Gestreift

Ich hab’s getan – und für mich einen gestreiften Stoff bzw. einen Stoff mit Streifen vernäht. Das ist die Kurzfasssung. Auch das Vernähen schliesslich passte gefühlt gut zwischen zwei Glacés. Und die lange Fassung …

[Kooperation*] Streifen und ich, das ist definitiv keine Liebesgeschichte. Es gab mehrere Versuche, die misslangen und mich schlauer machten, bis ich akzeptierte, dass ich einfach kein Streifenhörnchen bin. Bis ich letzten Sommer über diese „Streifen“ stolperte: Mein Mann musste beruflich nach Nordamerika fliegen und meinte, er bringe mir lieber Stoff als irgendwas, ich solle mir doch was aussuchen. (Klar, dass da ein ganzes Paket zusammenkam …) Da entdeckte ich diese Streifen in Lieblingsfarben, in liebster Stoffqualität – Double Gauze –, mit Blümchen, welche die Ton-in-Ton-Streifen, die mehr organisch denn linear verlaufen, zusätzlich auflockern. Wenn das nicht naadisnaatische Streifen sind.

Der Stoff, ihr müsstet ihn fühlen können, landete dann erst einmal auf dem Streichelstapel und verschwand später im Stoffschrank, wie das manchmal so passiert. Bis mich vor ein paar Wochen Mirjam von Atelier Goldfaden, einem kleinen, feinen Schweizer Onlineshop für Naturstoffe etc anschrieb, ob ich nicht Lust hätte, ein Designbeispiel für sie zu nähen, z.B. aus einem ihrer Double Gauze Stoffen. Der erste Stoff, der in der entsprechenden Kategorie aufploppte: Spring Flower von Kokka, eben diese „Streifen“. Und so schlug ich ihr vor, dass ich dies zum Anlass nehme, das Streichelstöffchen endlich zu vernähen – in Kombination zu einer Leinenhose, die nämlich auch ganz weit oben auf meiner „was ich für den Sommer brauche“-Nähliste stand.

Genäht habe ich aus dem Spring Flower eine Mittsommer-Bluse, ganz schlicht und mit ohne allem, sind die Streifen doch schon aufregend genug und die Blümchen das gewisse Detail. Ich habe eine kleine Schwäche für Kantenversäuberung mit selbstgemachtem Schrägband. Durch den Schrägband-Zuschnitt diagonal zum Fadenlauf ergibt sich so eine kleine Streifenspielerei am Hals- und den Ärmelausschnitten. Innen habe ich das Schrägband von Hand festgenäht, eine wie ich finde sehr schöne meditative Arbeit, die ich auch im Garten oder bei einem Eiscafe mit einer Freundin machen kann. Ich trag das Blusenshirt tatsächlich richtig gern, mein Gefühl hinsichtlich dieser Streifen hat mich nicht getäuscht.

 

Nachdem Danie aka Prülla ihre Hazel mit Bündchenbund gezeigt hat, wollte ich auch so eine Reinschlüpf-Hazel. Warum also nicht eine Leinen-Hazel? Anstatt Bündchen habe ich den Bund aber aus Leinen genäht und mit einem Gummizug versehen. Ich wählte von Anfang an das gerade Bein für meine Leinen-Hazel; bei einer ersten Anprobe befand ich aber, dass mir die Hose mit einer 7/8-Länge besser gefiele, so dass ich das Bein einerseits kürzte, noch einen kleinen Ticken schmaler nähte und dann lediglich einen doppelten Umschlag mit ein paar Stichen fixierte.


Der Leinenstoff in Dark Blue Melange ist superweich, auch da er vom Hersteller bereits gewaschen wurde. Der Stoff kommt aus einer traditionsreichen Manufaktur in Litauen, welche die ökotex-100 zertifizierten Leinenstoffe nur in kleinen Mengen pro Farbe produzieren. Für mehr Hintergrundwissen zu Leinen und z.B. dessen Nachhaltigkeit empfehle ich euch den spannenden Artikel von Ulrike aka Moritzwerk.

Das Outfit funktioniert ganz leger im Alltag, mit ein bisschen Schmuck und den güldenen Sandalen oder Ballerinas wird es auch ausgehfein für die Stadt oder ein Sommerfest. Oder für die Baustelle 😉 – wir hatten schon fast aufgegeben in Sachen Fotos im verfügbaren Zeitfenster, als wir auf dem Rückweg an der tatsächlich für einmal nicht abgesperrten Baustelle in der Nachbarschaft vorbeikamen. Und mehr aus Jux haben wir noch einmal eine Reihe Bilder gemacht – et voilà!

Eure Kathrin

 

Stoffe: Linen washed in Dark Blue Melange via Atelier Goldfaden* | Double Gauze Spring Flower (Koka), ein Mitbringsel aus den USA, hier erhältlich bei Atelier Goldfaden
Schnitte: Bluse Mittsommer von Lotte &Ludwig | Hose Hazel von Prülla* (mit Änderungen)
verlinkt bei:  SewLaLaDu für dich am Donnerstag

*Werbung | Dieser Beitrag enthält Werbung. Ein Teil der Stoffe und Schnitte wurden mir im Rahmen des Designnähens bzw. einer Kooperation zur Verfügung gestellt. Ich nähe und zeige aber nur, was mir wirklich gefällt. Auf meinem Blog vertrete ich meine Meinung.

 

5 Gedanken zu „Gestreift

    1. Kathrin Artikelautor

      Danke dir! Und ja, ohne Streifen geht prima – das ist dieAusnahme, welche die Regel bestätigt 😉
      Glg Kathrin

      Antworten
  1. SaSa

    Das ist ein wunderbares Sommer-Outfit und Dein Schwärmen für die Stoffe teile ich. Noch dazu die schönen Fotos…
    Liebe Grüße, SaSa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 5 =