Sommer-Collage

Gewisse Dinge brauchen einfach ihre Zeit, bis sie spruch- oder nähreif sind, manchmal stehen die Zeiten auf Sturm, manchmal auf Siesta. Das Leben 1.0 hier steht auf Sturm, Sturm der Veränderungen, das digitale Leben nach wie vor auf Siesta. Oder wie ich vor drei Monaten (!) in meinem letzten Blogpost geschrieben habe: Weniger ist manchmal mehr, gerade dann, wenn die Fülle des Lebens einen in seinen Bann zieht. Genäht wird nach wie vor im Hause naadisnaa, auch hier ‚weniger ist mehr‘ – oder ‚use what you have‘ und ’sew what you need‘.

[Kooperation*] Und ich brauche aktuell eigentlich nichts, mein Kleiderschrank ist gut gefüllt und wird naadisnaa von Schrankleichen befreit. Natürlich schweben da ein paar nice to have-Stücke vor meinem inneren Auge rum, aber die Dringlichkeit ist vernachlässigbar, die Pläne noch nicht nähreif. Und so nähe ich für unsere Kinder, die wie gedüngt wachsen, was sie brauchen oder was sie sich ganz fest wünschen, und verwerte ganz viele angesammelte Reststücke fürs Babymädchen der Freundin und den Toddler-Neffen. Arbeiten mit dem, was da ist, erlebe ich  als kreativen und befriedigenden Prozess; da wird gestückelt und experimentiert, improvisiert und collagiert.

Den beiden Heidis gelang es nun aber, mich zu verführen mit ihrer neuestem Streich, einer Sommerkollektion aus Druckjerseys in bewährter Bio-Albstoffe-Qualität im Design aus der Feder von Anne Bomio, einer gebürtigen Dänin, die nun der Liebe wegen im Kanton Tessin wohnt. – Ticino ist auch der Name des Designs, das zum einen mit einem üppigen Bouquet, zum anderen mit sommerlich-verspielten Tupfen in je drei Farbstellungen so richtig Lust auf Sommer macht. Mein Farbfavorit ist ja das Bouquet Cream, die Kombination von grün, rosa und ocker, ein Traum (der mir nicht steht …).

Die Stoffe sind ein bisschen wie Glacé, nichts, was wir unbedingt brauchen, aber mit ist das Leben und vor allem der Sommer einfach schöner und süsser. Und ein neues Sommershirt, das hoffentlich den Sommer nun auch endlich anlockt, macht die Vorfreude auf eben diesen definitiv auch noch grösser und süsser.

Als die Dotties Coral bei mir ankamen, überkam mich auch gleich unbändige Lust auf Himbeersorbet (ich liebe Himbeer-Eis) und die Mini-Tochter verstand die Welt nicht mehr, dass dieser Stoff in ihren (!) Lieblingsfarben nicht für sie bestimmt war. Zu ihrem Glück versuche ich aktuell ja jeden angeschnittenen Stoff gleich bis zum letzten Fitzelchen zu verarbeiten, aber dazu später.

Petra aka pedilu setzte mir die Idee in den Kopf, es ihr gleich zu tun und ihren „Winterschnitt“ LaPullunda auf sommerlich zu tunen. Diesen Plan fand ich prima, zumal er so gut zu meiner aktuellen Nähphilosphie passt, mit dem, was ich habe, zu arbeiten und neu zusammenzusetzen. Stoff, Sommerhack-Idee und Sommerbilder setzten sich in meinem Kopfkino langsam zu einer Sommer-Collage zusammen.

Für meine Shirt-Variante habe ich LaPullunda in der kurzen Länge zugeschnitten. Da für eine Sommervariante keine Mehrweite für ein Unterzieh-Shirt nötig ist und aller Wahrscheinlichkeit nach Jersey verwendet wird, empfiehlt es sich eigentlich, eine Grösse kleiner zu nähen als vorgesehen. Ich habe dennoch meine normale Grösse gewählt, da ich mein Shirt auf Taillenhöhe raffen wollte und die Mehrweite mir dafür ganz gelegen kam. Für die Raffung habe ich auf Taillenhöhe (ja, die ist bei mir quasi direkt unter der Brust) auf der linken Stoffseite einen nicht ganz durchgehenden Tunnelzug aufgenäht und dann mit einem schmalen Gummiband gerafft. Weiter habe ich die Ausschnittlinie etwas weiter nach aussen gezogen und den Ausschnitt nur gesäumt.
Zu Petras Sommerhack geht es hier lang – direkt an den Strand. (Und übrigens: Am Freitag findet ihr einen tollen Rabatt auf LaPullunda bei Makerist. Ungeduldige finden ab sofort bis Sonntag ein Sommerhack-Angebot bei SewUnity.)

Und nun war Wunscherfüllung für die Mini angesagt: Sie wünschte sich ein Kleid. In Grösse 128 – so mini ist die Mini definitiv nicht mehr – wäre ein Shirt einfacher aus dem (wenn auch grosszügigen) Reststück rauszuholen gewesen. Stückeln war angesagt. Zum Glück fand sich in meinem Stoffschrank noch ein Reststück perfekt passendender hellroter Uni-Jersey (eines dieser super gut gehüteten Nosh-Schätzchen); den nicht in irgendeiner Form zu den Dotties in Coral zu kombinieren, wäre grob fahrlässig gewesen. Genäht habe ich einen Alltime-Favorit der Mini, das First Day Dress, eigentlich ein Webware-Schnitt, hier aber schon unzählige Male aus Jersey als Kleid oder Shirt genäht, diesmal zusätzlich der Stoffmenge geschuldet mit Gummibund und angesetztem uni Farbstreifen am Saum freestyle zusammengesetzt. Solche Schnitte mit viel Spielraum mag ich ja ganz besonders. Und die Tochter, die ist hin und weg und liebt ihr neues Kleid, das sie sich so sehr gewünscht hat. Dass sie von einem grossen Lieblingsmädchen den Strohhut (der übrigens schon einmal einen Auftritt auf meinem Blog hatte 😉 ) erben durfte, war dann so ein bisschen wie die Schlagsahne auf das Eis. Oder ein weitere Komponente für unsere Sommer-Collage.

Fürs Shooting hatten wir echtes Wetterglück, an diesem Nachmittag letzte Woche war es drückend warm, und die entstandenen Bilder erinnern mich tatsächlich an Ferien im Tessin. Stoff, Schnitte, Momente – die Collage vervollständigte sich langsam.

Die letzten Fitzelchen der Dotties habe ich auch gleich noch vernäht, es wäre einfach zu schade, wenn solch schöne Stoffe in den Untiefen des Stoffschrankes oder der Restenkiste verschwänden und vergessen gingen. Zwei Babymädchen dürfen sich nun über ein Sommer-Outfit aus Shorts und Shirt freuen. Ja, die Glacé-Assoziation hat mich nicht mehr losgelassen. 😉

Und nun bin ich gespannt, wie unsere Sommer-Collage aus Farben, Momenten, Eindrücken und Ideen weiter wächst. Und diese Collage wird wachsen und Überraschungen bereithalten, auch wenn hier weiterhin ‚weniger mehr ist‘ und wir viel Sommer-Siesta geniessen werden.

Einen wundervollen Sommer wünsche ich euch!
Kathrin

 

Stoff: Bio-Jersey Ticino Dotties coral von HelloHeidiFabrics *
Schnitte: Sommerhack von LaPullunda von pedilu* / First Day Dress von Made Everyday in deutscher Übersetzung bei Nähconnection */ Babyhose nach dem Schnitt von „Easy Jersey – Mitwachshosen“ von Petra Wünsche* / Shirt „Tiny Pointlle“ aus Ottobre Design 3/2019
verlinkt bei:  Du für dich am Donnerstag

*Werbung | Dieser Beitrag enthält Werbung. Stoff und ein Teil der Schnitte wurden mir im Rahmen des Designnähens bzw. einer Kooperation zur Verfügung gestellt. Ich nähe und zeige aber nur, was mir wirklich gefällt. Auf meinem Blog vertrete ich meine Meinung.

 

 

 

4 Gedanken zu „Sommer-Collage

  1. Pingback: Sommerkleidchen LaPullunda aus blauen Ticino Dotties | pedilu

  2. Petra

    Liebe Kathrin,
    dein Sommerhack ist dir ganz wunderbar gelungen! Ich glaube, als nächstes brauche ich auch noch so ein Shirt … 🤗
    Es hat wie immer großen Spaß mit dir gemacht. Und du hast aus dem schönen Stöffchen wirklich alles rausgeholt. Meine Reste warten noch auf ein Kindershirt. Mal sehen, ob dann noch ein Babyhöschen drin ist. 🤪
    Liebe Grüße! Petra

    Antworten
  3. Hello Heidi Fabrics

    Liebe Kathrin, nochmals ein grosses Dankeschön für alles. Also nicht nur für das Shirt, sondern für das ganze Drumherum 🙂 Die Farbauswahl, die Location, der Fotograf (hallo!) – alles spielt bei dir wunderbar zusammen.

    Herzliche Grüsse von den Heidis 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 9 =