Katinka

Aktuell ist mir eigentlich fast immer nach Einfach-Sein, Dasitzen und auf Strohballen die Abendsonne Geniessen. … Im alljährlichen Wahnsinn der letzten Wochen vor den grossen Schulferien bleiben „mir wäre jetzt nach“ oder „ich würde nun am liebsten“ Wunschvorstellungen. Wenn sich dann tatsächlich eine kleine Lücke für Musse auftut, (in der ich nicht gerade im Stehen einschlafen könnte,) dann nutze ich die gerade tatsächlich am liebsten fürs Nichtstun.

 

[Beitrag enthält Werbung *] Meine Nähmaschine bekommt mich gerade auch eher wenig zu Gesicht – und wenn doch einmal, dann am liebsten für kleine oder verkleinerte Projekte.
Eigentlich wollte ich schon das Kleid Katrein mit Wickeloptik von freuleins mitprobenähen, aber irgendwie war dieses Kleid ein „zu grosses“ Projekt (obwohl es jetzt nicht so eine grosse Sache wäre). Entsprechend gross war da meine Freude, als im Probenähteam plötzlich die Idee für eine kleine Schwester von Katrein aufkam und von Katrin aufgegriffen wurde. Klein – verkleinertes Projekt – das kam mir sehr entgegen.

Et voilà: Das Shirt Katinka, die kleine Schwester von Katrein und drum natürlich auch mit Wickeloptik, war mir auf Anhieb sympathisch. Erstens reicht für ein Shirt ein knapper Meter Stoff: In dieser Menge habe ich eigentlich immer was vorrätig (im Unterschied zur Menge, die ein Kleid benötigt), und so entfiel schon einmal die Stoffsuche. Meine Wahl fiel auf den obersten Stoff auf dem Stapel der Neuzugänge, ein floraler und so schön weich fallender Jersey von AGF, der in meinem allerletzten Stoffbüro-Paket war.

Zweitens: Für ein Shirt muss frau viel weniger Seiten drucken und kleben als für ein Kleid – und hat drum mehr Zeit zum Nichtstun bzw. kommt viel schneller zum schönen Teil des Schneidens und Nähens. Und so kam das Projekt schon gar nicht auf den Stapel zu liegen, sondern wurde in einem Rutsch umgesetzt – und am nächsten Tag gleich ausgeführt.

Drittens: Ich bin ein Jeansmädchen und so hat ein Shirt einfach viel mehr Chancen, den Weg aus dem Kleiderschrank zu finden. Katinka hat gar den den Weg in den Schrank noch gar nicht gefunden, sie nimmt stets den kürzestens Weg in die Waschmaschine und zurück. Und ich trage Katinka nicht nur zur Jeans, sondern auch sehr gerne zu meiner roten Julika-Shorts vom letzten Sommer.

Und schliesslich: Katinka ist mein (wenn auch sehr selten verwendeter) Kosename, da musste ich ja quasi eine Katinka nähen. 😉

So blieb zum Schluss viel mehr Zeit, mit Katinka in der Abendsonne zu chillen, nichts zu tun bzw. ein wenig rumzualbern. Ein ziemlich perfektes Sommerprojekt, diese Katinka. Falls mir demnächst mal nicht nach Chillen ist, werde ich mir wohl noch eine zweite nähen, damit Katinka I. auch mal abhängen darf.

Geniesst den Sommer!
Kathrin

 

Schnitt: Shirt Katinka von freuleins, der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Stoff: Jersey Art Gallery ‚Magnolia Nightfall‘ Art Gallery, selbst gekauft im Stoffbüro, das inzwischen leider geschlossen hat.
verlinkt bei: SewLaLa, Du für dich am Donnerstag

*Dieser Beitrag enthält Werbung aus Überzeugung. Der Schnitt  wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich nähe und zeige aber nur, was mir wirklich gefällt. Auf meinem Blog vertrete ich meine Meinung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 1 =