Ausserirdisch …

Ausserirdisch schön … so oder ähnlich war mein erster Gedanke, als ich diesen Stoff im Insta-Feed bei Lara von 1000stoff entdeckte. Die Anziehungskraft, die mich sonst auf dem Boden der Tatsachen hält und mich so manches mal (und tatsächlich immer öfter) beim Stoffkauf Vernunft walten lässt, wurde da von ausserirdischen Schwerkraftsgesetzen ausgehebelt. Zum Glück gab es auch schon ein passendes Projekt in der Warteschleife.

Dieser Blogpost ist in Kooperation mit freuleins und stoffbüro entstanden.*

Der Stoff ist ein japanischer Baumwoll-Seersucker von Merchant and Mills in der Farbe Altrosa, wobei ich den Farbton eher als naadisnaatisches Marsala bezeichnen würde. Also wirklich total meins! Bei Seersucker war mein erster Gedanke tatsächlich ‚Bettwäsche‘, wofür die Stoffqualität auch tatsächlich verwendet wird, Stichwort bügelfrei dank seiner Knitterstruktur. Dieser Seersucker gäbe tatsächlich Luxus-Bettwäsche ab – und hat so ziemlich überhaupt nichts mit der Seersucker-Bettwäsche in Ferienwohnungen zu tun. Der Knittereffekt des Stoffes entsteht durch die unterschiedliche Spannung der Kettfäden beim Webvorgang und begünstigt durch seine reliefartige Oberfläche die Luftzirkulation, kühlend wie wärmend. Der Name Seersucker leitet sich aus dem Persischen ’shir o shekar‘ ‚Milch und Zucker‘ ab – wie toll ist das denn?! Milch und Zucker, Caramell – das klingt nach Paradies und so fühlt sich der Stoff auch an: ausserirdisch und ein bisschen wie ’nicht von dieser Welt‘.

Das Projekt, das hier auf Stoff und Umsetzung wartete, war die Bluse Alma von freuleins. Katrin fragte mich im Frühjahr, ob ich nicht Lust hätte, zum Alma-Jubiläum ein Designbeispiel zu nähen. Alma ist ein legerer und schlichter Schnitt mit besonderen Details (der Schlitz am Ausschnitt und die gerafften 7/8-Ärmel) – perfekt für den schlichten und doch so besonderen Seersucker.

Da ich mich endlich mal wieder dem Thema Brustabnäher und FBA (Full Bust Adjustment) stellen wollte, um mich dem Blusennähen anzunähern, nahm ich die Herausforderung gerne an. Die Brustabnäher sind im Schnitt erst ab Grösse 40 drin, ich habe eine 36 mit FBA genäht – erst ein Probeteil, und als dieses zu meiner Zufriedenheit sass, wagte ich mich an das Original. Trotz Probeteil kann was schiefgehen – oder vielleicht war ich nach dem auf Anhieb sitzenden Probeteil etwas übermütig geworden: Auf den Fotos (leider erst da) sah ich dann, dass ich die Abnäher sehr unsauber genäht hatte. Inzwischen ist dieser Makel aber behoben, das Thema Brustabnäher/FBA hat wieder etwas von seinem Schrecken verloren.

Fast gleichzeitig gab Catrin den Startschuss zu ihrer Stoffbüro-Abschiedsparty – und ich griff zu einem Stoff, mit dem ich schon länger liebäugelte, bei dem die Gesetze der Schwerkraft im Sinne der Standhaftigkeit beim Stoffkauf sich aber bisher an irdische Regeln hielten.  So eine Party ist aber dazu da, solche vernünftigen Gesetze auszuhebeln, also greift nochmal zu und sichert euch eure Stoffbüro-Lieblinge!

Das Federkleid Schwarz/taupe sollte ein Jäckchen Betty werden, so viel war klar. Lange, sehr lange blieb aber die Eingebung aus, wie ich die Zierleiste und die Ärmelbesätze gestalten könnte. Manchmal ist das ausseririsch grosse kreative Chaos, das zuweilen in der Nähecke herrscht, richtig gut: Es beförderte die zugeschnittene Betty neben die Resteknäuel des Seersuckers – und irgendwie sah das stimmig aus. Netter Nebeneffekt: Ich hatte ein passendes Jäckchen zu Alma, bei den gerade wieder herrschenden frischen Temperaturen nicht verkehrt.

Beim Durchsehen der Fotos, für die ich mich einfach mal aufs nächste Feld gestellt hatte (ja, aktuell investiere ich meine Zeit lieber ins Nähen statt ins Bloggen und vor der Kamera rumhampeln), war mir, als hätte ich gerade einen Trip in eine andere Welt gemacht. Und das wiederum fand ich, ist wirklich die perfekte Kulisse für diese ausserirdisch schönen Stoffen. Wir, der Fotograph aka Herzensmann und ich, sind auf jeden Fall hin und weg (von dieser Welt?) von den Bildern.

Nähen ist manchmal wirklich wie zaubern können, wie reisen und entdecken – und ich muss dafür nicht einmal eine Weltraumfähre besteigen. 😉

Ausserirdisch grüsse ich euch,
Kathrin

 

Stoffe: Seersucker in Altrosa von Merchant and Mills via 1000stoff, der Stoff ist nicht im Online-Shop verfügbar, aber in dieser und/oder anderen Farben via Direktnachricht an Lara bestellbar. I Bio Doubleface-Jacquard Federkleid schwarz/taupe aus dem Stoffbüro (sponsored) – dieser Stoff ist aktuell noch zum ermässigten Preis im Rahmen der Stoffbüro-Abschiedsparty vorrätig.
Schnitte: Jacke Betty und Bluse Alma, beide von freuleins (die Schnitte wurden mir im Rahmen einer Kooperation zur Verfügung gestellt).
verlinkt bei: RUMS, ich näh Bio, bio:stoff

*Dieser Beitrag enthält Werbung. Die  Schnitte und Stoffe (stoffbüro) wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich nähe und zeige aber nur, was mir wirklich gefällt. Auf meinem Blog vertrete ich meine Meinung.

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Ausserirdisch …

  1. Ani Lorak

    Ich lese gerne bei Dir und mag Deine Texte. So schön. Milch und Zucker, wo Du doch auch Karamell liebst, wie passend! Steht Dir gut und dann noch mit passendem Jäckchen. Das hat was! Schöne Bilder! Toll!

    Antworten
  2. Kdidit

    wirklich ein wunderbares outfit in einer wunderbaren kulisse… manchmal ist weniger einfach wirklich mehr… einfach toll! und die farben an dir! einfach traumhaft!
    lg kathrin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 8 =