Julika feat. Lumo

Hier tobt gerade das Leben und bringt viel Neues und Aufregendes – um so mehr geniessen wir die kleinen Auszeiten, die es immer wieder ganz unverhofft gibt, wenn wir sie denn nur wahrnehmen. Inmitten des Trubel packte mich plötzlich grosse Nählust und ich war mitten im Flow, kaum zu bremsen, obwohl genug anderes angestanden hätte – also erst recht Zeit für Auszeiten. Dabei habe ich einen ziemlich grossen Stapel wunderschönster Nosh-Stoffe vernäht, die schon eine Weile auf einen solchen Flow gewartet hatten.

Passend zu den kleinen Auszeiten habe ich mir mal wieder eine Julika – die schickste Jogginghose der Welt 😉 – genäht, das war von Anfang an der Plan für den olivgrünen Sweat von Nosh. Dass ich beim Bestellen die Länge meiner Beine etwas unterschätzt hatte, hat für einen kurzen Adrenalinkick gesorgt. Dank einer superschnellen Spende von Barbara in Form eines zugeschnittenen Hosenbundes – merci tuusig! – ist aber alles gut ausgegangen und ich musste die Hosenbeine, zugeschnitten in maximal möglicher Länge, tatsächlich noch um ein zwei Zentimeter kürzen.

Um den Flow nicht zu unterbrechen habe ich die Wartezeit auf den Hosenbund genutzt, um mal wieder einen Zierstich an meiner Nähmaschine auszuprobieren und damit die Hosentaschen abzusteppen. Wie schon bei meiner letzten Julika habe ich eine Fakepaspel zwischen Hose und Hosenbund mitgefasst, diesmal aus Lumo. Damit habe ich zwar die Kombinationsfreudigkeit der Hose etwas eingeschränkt, aber irgendwie kann ich es nicht lassen, solche kleinen Akzente zu setzen. Da die Nosh-Stoffe aber so toll aufeinander abgestimmt sind und noch mehrere Teile aus der aktuellen Kollektion entstanden sind, habe ich in diesem Falle doch noch Kombinationsmöglichkeiten.

Bei Lumo in Oliv habe ich nach erstem Anhalten eine ganze Weile überlegt, ob ich den wirklich für mich vernähe. Ich hatte auch schon einen Plan B (den ich nun mit einer anderen Lumo-Farbe umsetzen werde) für das sommerliche Design. Unsicher war ich mir zum einen wegen der Weissgrundigkeit – ich könnte mein Lumo-Shirt also direkt zu der 12 Colours of Handmade Fashion-Challenge schicken. Weiss ist hier Herausforderung pur, um die ich in der Regel einen grossen Bogen schlage.

Um das Weiss und das für mich ungewohnte Muster ein kleines Bisschen zurücktreten zu lassen, habe ich das Kimono Tee mit einer unifarbenen Passe in ‚Pheasant‘ versehen: Das bringt zum einen etwas Farbe und Ruhe ins Spiel bzw. ans Shirt und mich wieder etwas zurück in meine Wohlfühlzone.

Und da sind wir wieder bei den Auszeiten, um die Seele baumeln zu lassen, einfach zu sein, zu chillen – und das mache ich nun mit meinem neuen Chill-Outfit Julika feat. Lumo.
Ein solcher Moment der unverhofften Auszeit war auch das relativ spontane abendliche Shooting mit dem Herzensmann – inkl. Rumblödeln, Lachen und die Abendsonne geniessen. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere Freunde, die uns auf ihrem Gartenbau-Areal haben herumstreunen lassen.

(Hoffentlich) bald melde ich mich mit den weiteren Stücken aus meiner kleinen Nosh-Kollektion, diese sind nämlich mit mir auf grosse Reise gegangen. Und auch da wird wieder ein Stückchen Weiss mit von der Partie sein. 😉

Habt’s fein und geniesst die Augenblicke!
Kathrin

 

Stoffe: Sweat oliv, Jersey pheasant, Jersey Lumo oliv-maple sugar – alle gesponsert von Nosh.
Schnitte: Hose Julika von Prülla, Kimono Tee von Maria Denmark
verlinkt bei: Handmade on Tuesday, Creadienstag, ich näh Bio, bio:stoff

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Gedanken zu „Julika feat. Lumo

  1. kreatives Tohuwabohu

    Gerade heute habe ich gedacht, dass ich schon länger nichts von dir gelesen habe und dann stolpere ich beim Creadienstag über deinen Beitrag 🙂 Hoffe, es geht euch allen gut.
    Dieser Akzent bei der Hose ist ganz toll, ich liebe sowas auch, vergesse es nur in der Hitze des Gefechts allzu oft.
    Liebe Grüsse,
    Regula

    Antworten
  2. Lee

    Was für ein tolles Wohlfühl-Outfit!!! Aber nicht nur, es ist schick genug um auch so getragen zu werden. Und wie typisch Frau…keine Frau würde ihre Beine zu lang abschätzen, aber zu kurz-das können wir 😉
    Liebe Grüße,
    Lee

    Antworten
  3. Simply JANuAry

    Mir gefällt dein Outfit richtig gut! Gerade die kleinen Details finde ich so passend. Und wie schön, dass du noch weitere Kombinationsmöglichkeiten in petto hast. Klasse! Sieht echt toll aus!
    Liebe Grüße,
    Jana

    Antworten
  4. Pingback: Alle lieben Julika! | naadisnaa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 8 =