Dino-Kräfte

In den letzten Wochen habe ich mich intensiv mit Dinosauriern befassen dürfen. Mein Gottibueb (Patenkind) kommt im Sommer in den Chindzgi (Kindergarten) und wünschte sich von mir ein Chindzgi-Täschli – mit Dinos und am liebsten in Grün. Und es war mir eine grosse Freude, ihm diesen Wunsch zu erfüllen.

Mit Dinosauriern kenne ich mich nicht so wirklich aus, so dass ich mich an meinen persönlichen Dino-Experten, meinen grossen Sohn, wandte. Zusammen durchstöberten wir die Weiten des Netzes nach Dino-Stoffen. Fazit: ein schöner und cooler Dino-Stoff findet sich in etwa so leicht wie ein Dino-Skelett. Als wir tatsählich fündig wurden (ein Canvas von Kokka, am anderen Ende der Welt), bestand die die nächste Herausforderung darin, einen passenden Kombi-Stoff sowie passendes Taschenzubehör zu finden (beschichtete Leinen, Fundstelle war diesmal ein Nachbardorf).

Da lagen sie nun, die einzelnen Bestandteile und wollten zu einem ganzen Dino-Skelett bzw. Dino-Täschli zusammengesetzt werden. Ich glaube ja, dass auch Paläontologen manchmal auch einfach Glück haben, wenn sie so ein Dino-Skelett ausgraben und erforschen; plötzlich findet sich ein weiteres Stück, welches der Schlüssel zum Ganzen ist. In meinem Fall waren das Stücke von ReLeda, welches mir Kerstin zum Testen überliess. Erst wusste ich nicht so recht, was ich von diesem Material halten soll und vor allem, wozu ich es gebrauchen könnte. Dann lag es plötzlich neben Dino-Canvas und beschichteter Leine und alles fügte sich zum Ganzen.

In Gedanken bei Kerstin habe ich mich auch gleich an ihr Schnittmuster für eine Planentasche erinnert, das sich irgendwo auf meiner Festplatte begraben bzw. abgespeichert befinden musste. Tat es auch – und so orientierte ich mich für die Umsetzung an diesem Bauplan. Das ReLeda verwendete ich als Grundlage für auswechselbare Kletties, auf welche ich Dinos aus dem Futterstoff applizierte. Dafür hat das ReLeda die perfekte Festigkeit, und die dem ReLeda eigene melierte Leder-Optik harmoniert gut mit dem eher rustikalen Stil des Täschchens durch Canvas, Leinen, die dicke Paspel und den kräftigen Farbakzent in Orange.

Ganz wichtig ist das Geheimfach im Chindzgi-Täschli, das sich letzten Sommer schon unsere Mini-Tochter gewünscht hat und welches eine grosse Bedeutung für sie hat – so gross, dass sie höchst persönlich überwachte, dass mein Gottibueb auch ein solches erhält für all die kleinen und höchst geheimen Schätze, die so kleine grosse Jungs haben und die durch den Reissverschluss auch beim wildesten Toben nicht einfach verloren gehen.

Nun begleiten die Dinosaurier – die schon fleissig hin und her gewechselt wurden – meinen Gottibueb in das spannende Abenteuer des für ihn neuen Chindzgi-Alltags. Für einen solch grossen Schritt ist es nie verkehrt, wenn einen dinostarke Dino-Freunde begleiten und einem Dino-Kräfte verleihen. Ich bin schon ganz gespannt, welcher der drei Dinos seinen ersten Chindzgi-Tag nach den Sommerferien hautnah miterleben darf und was dieser mir dann vielleicht berichten wird.

Ich wünsche auch euch Dino-Kräfte, die können wir zuweilen alle brauchen 😉
–und grüsse euch!
Kathrin

 

Stoffe: Canvas von Kokka via Miss Matatabi I Leinen beschichtet und Taschenzubehör via KUNT & BUNT I ReLeda von Snaply, ein Geschenk von Kerstin
Schnitt: Planentasche (mit Abwandlungen) von Keko-Kreativ via Dawanda oder Makerist
verlinkt bei: Handmade on Tuesday, creadienstag

 

 

2 Gedanken zu „Dino-Kräfte

  1. Lee

    Von wegen du bist keine Taschennäherin…und wie du eine bist! Eine super Tasche die jetzt einen kleinen Jungen unendlich glücklich macht.
    Liebe Grüße,
    Lee

    Antworten
  2. Kerstin (Keko-Kreativ)

    Liebe Kathrin,

    ups – jetzt ist mein Text weg, weil ich das Captcha falsch ausgefüllt hatte 🙂
    Also nochmal: total geniale Tasche und richtig cool geworden. Dein Patenkind wird sich bestimmt sehr freuen.
    Und ich freu mich, dass du das ReLeda verwenden konntest und sogar meine Ebook Planentasche zum Einsatz kam 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 5 =