Waterfall Raglan

Ja, ich habe mich tatsächlich getraut und mich auch in den Wasserfall gestürzt. Oder besser gesagt, ich habe erst mal ganz zaghaft einen Zeh ins kalte Wasser gehalten, dann einen zweiten, dann den ganzen Fuss, um ihn dann schnell wieder rauszuziehen. Schliesslich wagte ich mich bis zu den Knien ins Wasser; und nach längerem Zaudern war ich dann tatsächlich irgendwann drin im  gar nicht mehr so kalten Wasser. Aber schön naadisnaa …

Erst hegte ich echte Zweifel, ob ich mir überhaupt die Füsse nass machen soll. Auf den ersten Blick schien mir Waterfall Raglan von Chalk and Notch einfach ein weiteres Shirt zu sein, das wohl Rüschen hat, die frau eigentlich selbst konstruieren könnte. Aber das sind nicht einfach Rüschen, diese Rüschen sind supercalifragilisticexpialigetisch oder so ähnlich. Und die Rüschen waren es auch, die mich reizten. Dagegen schreckte mich die weit ausgestellte Form des Tops ab – Stichwort (Familien-) Zelt.

Doch die Rüschen, kombiniert mit einem schlichten Raglanshirt, hatten mich; der erste Zeh war schon mal im kalten Wasser drin.  Dominique und ihr Waterfall Raglan leisteten mir Schwimmhilfe, so dass ich mich so weit ins Wasser traute, dass ich auf meinem Norddeutschland-Trip gleich mal nach geeignetem fliessendem Viskose-Jersey dafür Ausschau hielt – und fündig wurde. Ich war nun mit beiden Füssen im Wasser.

Genäht ist Waterfall Raglan eigentlich sehr rasch. Die Kräuselung wird noch einmal gut erklärt und als Highlight ist ein Stretch Guide für das Halsbündchen enthalten, der die verschiedenen Dehnbarkeiten berücksichtigt. Also war ich nun knapp bis zu den Knien im Wasser.

Und dann kam mit der ersten Anprobe der Kälteschock und ich verliess das Wasser fluchtartig. Waterfall Raglan soll weit sein, aber dann nicht so weit, dass ich statt spassigem Canyoning gleich Campingurlaub im Familienzelt hätte machen können. Meine Analyse ergab: Ich hätte wohl doch eine Nummer kleiner nähen können, die Raglanschnittführung sass irgendwie komisch und für meine Figur bedurfte der Wasserfall ein wenig der Flussregulierung.

Also noch einmal gut aufwärmen an der Sonne und alles schön trocknen und vorbereiten für den nächsten Versuch: Zunächst habe ich das Top einmal fast komplett auseinandergenommen und die einzelnen Teile um eine gute Nahtzugabe eingekürzt. Da ich in letzter Zeit wiederholt Probleme mit Raglanschnitten hatte, verglich ich die Raglanschnittführung mal mit einem bei mir gut sitzenden Raglanschnitt und glich die Form entsprechend ab, mit Erfolg. Ich glaube, ich bin da des Rätsels Lösung für mich etwas näher gekommen. Der Ausschnitt wurde durch diese Änderung in der Schnittführung auch gleich vergrössert, was ich aber eh geplant hatte. Und last, but not least: Ich trage mein Waterfall Raglan mit einem Bindeband unter der Brust.

Ich habe also den Charakter des Waterfall Raglan etwas verändert bzw. das Wasser etwas temperiert, so dass ich mich nun furchtlos in meinen Wasserfall stürzen kann; was gibt’s Schöneres als so ein frühlingshaftes Canyoning über wirbelnde Wasserfälle. Und es ist das gleiche passiert wie bei unserer Tochter oder auch bei Catharina: ruhig stehen war unmöglich. Verträumt schwingen, in den Frühling tanzen, drehen und herumwirbeln – hach ist das toll! Waterfall Raglan bewegt. 😉

Ich geh‘ dann mal schwingen und grüsse euch lieb,
Kathrin

 

Schnitt: Woman’s Waterfall Raglan von Chalk and Notch, in deutscher Übersetzung erhältlich bei Nähconnection (das EBook gibt’s bis zum nächsten Sonntag, 19.3.2017 zum Einführungspreis).
Stoff: Viskose-Jersey Staubgrün mit kleinen Blättern von Stoff&Stil
verlinkt bei: RUMS

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Waterfall Raglan

  1. Sandra

    Gnihi – sehr anschaulich beschrieben 😉 – man fiebert bis zum Happy End mit.
    Herzliche Glückwünsche zu DEINEM Wasserfall – perfekt angepasst!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  2. kreatives Tohuwabohu

    Hei, ein mega schönes Shirt hast du gezaubert und das Auftrennen hat sich auf jeden Fall gelohnt! Die Farbe erinnert mich irgendwie an den Rhein, der bei mir zu Hause so gemütlich vorbeifliesst 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 5 =


*