Ein Materialetui für mich

dsc_7973-klIch kann mich noch erinnern, wie ich als Kind regelmässig mein Schuletui schön eingeräumt und umsortiert habe. Später kam ein Reissverschlusstäschchen für schöne Stifte dazu, die ich mir mit meinem Sackgeld gekauft hatte. Und ab dem Gymnasium war es dann eine stylische Metalldose, welche meine Schreibutensilien beherbergte. Ja, ich habe eine Schwäche für Stifte und Papeterie-Krimskrams und Aufbewahrung dafür.

collage1-klSeit ein paar Tagen bin ich wieder beim Etui angelangt – dank der Sew Sweetness-Taschenparty von Nähconnection. Denn das Material-Etui ist meine dritte Tasche (nie hätte ich gedacht, dass ich drei Taschen nähe und sogar noch mehr nähen will). Und das Glücksgefühl angesichts dieses Etuis ist fast so wie damals als Erstklässlerin. Grosse Etui-Liebe. 😉 Hach, so ein Etui einräumen und umräumen und fotografieren macht so Spass.

collage3-klAber, genau, jetzt kommt ein grosses Aber: Der Weg bis zu diesem magischen Moment des Etui-Einräumens war sehr steinig. Denn dieses Etui ist kein Anfängermodell (und in Sachen Taschennähen bin ich totale Anfängerin) mit dem umlaufenden Reissverschluss, der zwischen mehrere Lagen von Stoffen, Vliesen und Einlagen gebracht werden soll. Ich habe mich der Anleitung nachgehangelt, das klappte auch richtig gut bis diesem Punkt, an dem alle Schichten irgendwie aneinander, über- und ineinander sollten. Da half nur noch fluchen, auftrennen, Schokolade, noch mehr fluchen und irgendwann mal auch eine Fünf gerade sein lassen und das Beste daraus machen. (Warum muss ausgerechnet hier eine nie vermutete perfektionistische Ader bei mir zum Vorschein kommen!)

collage2-klMein Fazit: Es hat dennoch viel Spass gemacht, dieses Etui zu nähen. Und es bleibt bestimmt nicht mein letztes – ich werde vorher sicherheitshalber den Schokoladen-Vorrat auffüllen. 😉 Ich habe so viele Ideen, wofür so ein Material-Etui Verwendung finden könnte – ich muss mindestens noch zwei bis drei oder doch eher vier bis fünf davon nähen. Und da ja bekanntlich Übung den Meister macht, nimmt dann vielleicht auch der Schokoladenkonsum mit jedem Etui ab. Ja, ich habe eine Schwäche für solche Etuis. Und da gilt dann auch „one can never have enough Material Supply Cases.“

dsc_7913-kldsc_7934-klUnd während ich jetzt glückselig und stolz mein Etui noch ein wenig um- und einräume und die nächsten Etuis plane (vielleicht sogar aufmale, das Material dazu liegt ja gerade quasi vor der Nase), empfehle ich euch, zu Annika von Nähconnection rüberzuhüpfen, denn da ist die Taschenparty in vollem Gange mit super Angeboten und Gewinnspielen. Und traut euch einfach an dieses tolle Etui, es lohnt sich echt!

Einen guten Start ins Wochenende wünsche ich euch!

Kathrin

 

 

Schnitt: Material Supply Case von Sew Sweetness, in deutscher Übersetzung erhältlich bei Nähconnection
Stoffe: Cotton + Steel Trinket, pens neutral und gumdrops pink / Wachstuch vom Möbelschweden

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu „Ein Materialetui für mich

  1. Lee

    Man sieht ihm den ganzen Ärger gar nicht an und das zählt 😉 Super schön und hoffentlich ganz lange ein treuer Begleiter. Und die nächsten werden einfacher (sonst hätte ich schon längst das Taschenuhren aufgegeben)
    Liebste Grüße,
    Lee

    Antworten
  2. Angie

    Liebe Kathrin,
    Du liebst Etuis, so ist es kein Wunder, dass sich die perfektionistiche Ader gerade dann meldet :-). Mir gefällt Dein Etui super und ich kann keine Fehler daran sehen. Der einzige Fehler ist wohl, dass Du bisher nur eins genäht hast ;-).
    Ganz lieben Gruß Dir
    die Angie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 1 =


*