Wenn einer eine Reise tut, so …

dsc_7850-kl… braucht er zunächst mal eine Tasche, oder?

dsc_7837-klUnd wenn Annika zur Sew Sweetness Taschenparty lädt, dann wird eine Tasche genäht. Oder zwei oder gar drei … Das ist sehr erstaunlich, da zum einen auf mich „One can never have enough bags!“ nicht wirklich, eigentlich gar nicht zutrifft. Zum anderen bin ich eine sehr sporadische Taschennäherin und wenn, dann nähe ich Taschen aus maximal drei Teilen und ohne Einlagen. Findet ihr den Fehler? Taschen und ich, ja also …

14681605_10153968317301716_8694225243152749704_n

Aber: Ich sah den Namen einer Sew Sweetness Tasche und es war klar, ich werde mindestens diese eine Tasche nähen: A e r o p l a n e.

Zumal wir für eine solche Tasche, die genau ausreichend Platz bietet für die wesentlichen Dinge, die man oder frau oder kind für ein paar Tage unterwegs benötigt, tatsächlich Verwendung haben – gerade mit heranwachsenden Kindern, die auch mal bei Freunden übernachten.

dsc_7835-klUnd ich wusste gleich, welchen Stoff ich brauchte für diese Tasche – „one can never have enough fabrics“ trifft es bei mir schon eher 😉 – die Aeroplanes von Kokka mussten es sein und mein Radar hat tatsächlich noch welche ausfindig gemacht und zu mir gelotst. Dazu braunen Taschenstoff, braunen Futterstoff vom Möbelschweden und petrol-weisses Gurtband, einen Reissverschluss, etwas SnapPap und viele, viele Einlagen. Klingt eigentlich nicht so verrückt, oder?

dsc_7836-klStöhnende Flugpassagiere bei Turbulenzen sind nichts im Vergleich zu fluchendenm Ich beim Taschennähen oder besser gesagt, beim Taschennähen mit mehr als einer hauchdünnen Einlage. Denn hier ist Soft and Stable (eine Schaumstoffeinlage), Decovil und H250 drin und das erforderte ein Sichtlandemanöver, nichts mit komfortablem ILS (Instrumentenlandesystem). Und ich gebe es zu, etwas holprig war das Aufsetzen auf der Landebahn – aber, und das zählt schliesslich, die Tasche ist gelandet und zwar flugplanmässig. Tschakka!

dsc_7838-klUnd wie heisst es so schön: Aufstehen, Krone richten, weitergehen – drum habe ich der Aeroplane gleich noch einen kleinen Begleiter genäht, ein Filigree Doppelreissverschlusstäschchen, so dass Zahnbürste und kleine Schmuckstücke nicht verloren gehen unterwegs. Hier habe ich dann – den Nerven meiner Mitreisenden zuliebe – statt Soft and Stable nur Volumenvlies verwendet, was für die kleine Tasche ihren Zweck wohl erfüllt. Mit Soft and Stable wäre die Haptik der Tasche natürlich sehr viel cooler geworden.

dsc_7839-klAuch hier gab es ein paar kleine Turbulenzen und ein bisschen Rumpeln bei der Landung, dafür ein bisschen Wolken- und SnapPap-Schnickschnack als Aufmerksamkeit der Fluggesellschaft. Und der Vielfliegerbonus besteht dann bei der nächsten Tasche – die bestimmt an den Start geht – in noch weniger Turbulenzen.

Und wenn eine eine Tasche genäht hat, so kann sie die Tasche packen und auf Reisen gehen, oder?

dsc_7842-klWenn eine eine Tasche näht, so kann sie was erzählen.
Und wenn eine eine Tasche hat, so kann sie eine Reise tun. – Wohin wohl?
Und wenn eine eine Reise tut, so kann sie was erzählen – morgen 😉

Ich fliege dann mal, kommt ihr mit? Dann bis morgen!

Kathrin

dsc_7849-kl

 

Schnitte: AeroplaneBag und Filigree Doppelreissverschlusstäschchen von Sew Sweetness, in deutscher Übersetzung über Nähconnection
Verlinkt bei: Afterworksewing

7 Gedanken zu „Wenn einer eine Reise tut, so …

  1. Lee

    Ich liebe diese Tasche!!!!!!!! Wegen blau, ist ja klar, wegen dem Stoff, der perfekten Kombi zu braun, und überhaupt….ganz toll!
    Liebe Grüße,
    Lee

    Antworten
  2. Jana

    Der Stoff ist perfekt, deine Tasche ist wunderbar geworden! Gefällt mir sehr, sehr gut!
    Ich nähe ja gerne für jede Gelegenheit eine Tasche… naja klappt nicht immer, aber ich würde gerne 😉
    Bin gespannt wohin denn die eine mit ihrer Tasche fliegt. 😉

    Antworten
  3. Jana

    Liebe Kathrin,
    der Stoff schreit ja förmlich nach diesem tollen Schnitt. Deine Bilder sind wahnsinnig schön!
    Ich kann so gut nachempfinden, wie du dich beim Nähen der Tasche gefühlt hast. Mir ging es da ähnlich so als Taschenneuling.
    Viel Spaß bei deiner Reise!
    Liebste Grüße, Jana

    Antworten
  4. Pingback: Mein Näh-Etui | naadisnaa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 6 =


*