Ein Hoodie und zwei Schwestern

dsc_7713-klEs ist wunderbar, drei Töchter zu haben, manchmal wunderbar anstrengend, wunderbar zickig und stutenbissig, aber auch einfach wunderbar, wunderbar verschieden, die drei Schwestern. Die Maxi- und die Miditochter werden immer wieder verwechselt oder für Zwillinge gehalten – und ja, auch wenn sie für uns verschiedener nicht sein könnten, die beiden sehen sich nicht unähnlich.

dsc_7699-klAls Claudia uns in der kibadoo-Crew den Kapuzenhoodie Anouk zeigte, dachte ich sofort an die Maxi-Tochter. Der schmale und durch die seitlichen Einsätze sportliche Hoodie mit der leichten Vokuhila-Rundung mit Beleg am Saum passte – wie ich fand – perfekt zur Maxi-Tochter. Um die Maxi-Tochter benähen zu dürfen, liess ich sie einen Stoff aus meiner Sammlung auswählen – die Pfaue sollten es sein. Passt. Das Projekt stand und es schien auch nicht, dass dieser Plan durch irgendetwas gefährdet werden könnte.

dsc_7709-klDie erste Anprobe brachte es ans Licht: Anscheinend ist die Maxi über Nacht ein Mü gewachsen, denn die 128 fiel an ihr dann doch schmaler als vorgesehen aus. Das Kopfloch wurde als zu eng beanstandet – das ist übrigens in der Zwischenzeit im Schnitt auch angepasst worden. Plan B: Hoodie wird fertig gestellt, für einmal Bilder wird das schon passen – und da lässt sich ja auch noch ein wenig tricksen.

dsc_7705-klGanz spontan entschied ich mich dann aber, die Midi in den Hoodie zu locken und für Bilder zu gewinnen. Denn sie ist das entscheidende Mü kleiner und wächst gerade in die 128 rein, aus der die Schwester rauswächst. Und, sie ist, wenn es um Fotos geht, sehr viel kooperativer als die grosse Diva. Eine kleine Bestechung brauchte es dennoch; was, das bleibt natürlich unser Geheimnis.

dsc_7689-klUnd die Raffung an der Kapuze, bei der ich freestyle selbst bastelte, nachdem das Gummiband einfach nie so wollte, wie die Anleitung und ich das wollten, passt in dieser Form wirklich viel besser zu unserer verträumten Midi. Auch die überlangen Ärmel – das passiert, wenn frau auch die Bündchen freestyle zuschneidet und näht – findet die Kuschelmaus super. Und wenn ich die Bilder so anschaue, stelle ich fest, ja, dieser Hoodie passt gut zu unserem sensiblen Wirbelwind. Und so hat die Midi für einmal von der Maxi etwas ganz Neues geerbt. „Mama, darf ich den Pulli jetzt wirklich für mich behalten?“ – ja, du darfst, es ist deiner!

dsc_7702-kldsc_7721-kl

Ja, manchmal ist es auch einfach wunderbar praktisch, drei Töchter zu haben. Aber vor allem einfach wunderbar! Und jede ist genau so perfekt, wie sie ist.

Und meine Schnecke ist diese Woche auch ein ziemlicher Wirbelwind – drum sag ich einfach, bis morgen 😉

Kathrin

 

Schnitt: Hoodie Anouk von kibadoo – der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt.

Stoff: Peacock Love von enemenemeins/Lillestoff

verlinkt bei: Handmade on Tuesday

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Ein Hoodie und zwei Schwestern

  1. Franzisca

    Da fühl ich Dir nach.. erstens komme ich fast nicht nach mit dem Benähen von meinen drei Mädels und zweitens passiert es (wie bei Dir in diesem Fall) immer wieder, dass die Empfängerin des fertig genähten Stücks ausgewechselt wird.. 😉 Der Hoodie ist toll geworden und würde bei meinen auch sehr gut ankommen!
    LG Franzisca

    Antworten
  2. Ani Lorak

    Schöner Hoodie und praktisch, daas Midi für Maxi einspringt. Vor allem, dass Midi nicht ‚bockt‘ und einen für sie genähten wil .. Ein Hoodie muss auch hier genäht werden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 8 =