Restenverwertung deluxe

dsc_7439-klUnd, habt ihr das Kamel schon entdeckt? Das ist heute inkognito unterwegs 😉 und zwar ganz gemütlich von Oase zu Oase.

dsc_7436-klDie Stoffbüro-Kollektion besticht nicht einfach nur durch herrliche Farben und Strukturen und einfach geniale Designs. Natürlich soll das so und tut es auch, denn für den ersten Eindruck sind diese äusseren Werte doch ziemlich matchentscheidend.

dsc_7465-klAber jetzt kommt’s: Nichts, aber auch gar nichts mit aussen hui und innen – ihr wisst schon. In der Stoffbüro-Kollektion steckt ein bis ins letzte Detail durchdachtes Konzept und die Stoffe sind von allerfeinster Bio-Qualität, made in Deutschland, gestrickt von Albstoffe. Nicht nur die Herstellung garantiert Nachhaltigkeit, nein auch die Stoffe: einfach genial in Design und Farben, so dass daraus wirklich Lieblingsstücke entstehen können, die viel getragen und kombiniert werden und werden möchten Und auch nach zig Runden in der Waschmaschine sehen sie immer wieder wie neu aus und bereiten Freude. Und so was mag ich ja, sehr sogar. Das Stoffbüro ist nicht zuletzt deshalb eine meiner liebsten Stoffoasen.

dsc_7429-klSolche Stoffe wollen bis aufs letzte Fitzelchen vernäht und einer Bestimmung zugeführt werden. Gleich nochmals ein Punkt für die Nachhaltigkeit. Glücklicherweise ist unsere Mini-Tochter gerade noch knapp Mini genug, dass die Reststücke meist gerade noch so reichen für sie. Die kurzen Ärmel müssen so, genau so! Erstens ist Cardigan Kathi in unserer Variante pfiffig und zweitens wären lange Ärmel dem Kind beim Spielen eh meist im Weg. Und dass die Rückseite von Strickpunkt camel/bordeaux aussen ist, auch das soll so, das hat nichts damit zu tun, dass die Streifen auf den Resten überhaupt nicht mehr zueiander gepasst hätten. Verzeih mir, Änni – so genial dein Design, so schön die Rückseite.

dsc_7459-kl

Cardigan Kathi ist übrigens eigens von Steffi für die neuen Jacquards entwickelt worden und kommt bereits in vier Varianten vor, die in sich wiederum Potential für unzählige Varianten tragen. Haltet die Augen auf nach all den Beispielen aus dem Probenähen. Solch vielseitige Basicschnitte bilden für mich ebenfalls wertvolle Oasen im Wüstenmeer der (meiner) Schnittmuster. Für meine kurzärmlige Variante (mit an der Passe eingekräuseltem Vorder- und Rückenteil) habe ich die Ärmel auf Passenhöhe gekürzt bzw. Passenhöhe plus 2-3cm als Saumzugabe. Die Raglanärmel habe ich an Vorder- und Rückteil gesteckt und in einem Zug angenäht und dabei auf dem Stück zwischen den Ärmeln einen etwa 2.5cm breiten Jerseystreifen mitgefasst, um die Naht zu versäubern. Das war’s auch schon.

dsc_7453-klIn manchen Oasen liegen wahre Schmuckstücke bereit: So diese Wanderer Tunika aus einem Reststück ‚Ovale‘-Popeline, das Catrin mal einer Bestellung beigelegt hatte und das wohl – gut aufgehoben in meinem Lager – auf diese Bestimmung gewartet hat. Die Tochter durfte sich selbst Glitzerpaspel, Spitze, Schrägband (endlich hat sie mal ihr geliebtes Rosa durchsetzen können) und vor allem den glitzernden Partyknopf auswählen. Das erhöht die Chancen um mindestens 200 Prozent, dass das „Blüsli“ ein gern und oft getragenes Stück in ihrem Schrank wird. Stichwort Nachhaltigkeit. Diese Tunika ist ein echtes Herzensding von mir, genäht in einer sommerlichen Oase voller Musse – und die dezenten Farben des Stoffes an unserer Mini-Tochter entzücken mich jedes Mal aufs neue. Verliebt, sehr verliebt. Welche Freude, als ich dann auch noch entdeckte, wie gut diese Farben mit dem Kamel inkognito harmonierten.

image5-klDamit die Tunika noch nachhaltiger, da ganzjährig tragbar, ist, gab es noch ein Basic-Langarmshirt für drunter – natürlich aus Resten, die bei meiner Vorliebe für #gäggeligääl zahlreich vorhanden sind. Um der Mini das Shirt a) schmackhafter zu machen und b) das Anziehen desselben zu vereinfachen – „Mama, wie ist richtig rum?“ –, habe ich noch Reststücke der goldenen Ananas-Plotts aufgebügelt und das Bündchen mit goldenem Metallicgarn abgesteppt. Clever, die Mini ist nach anfänglicher Empörung über das langweilige und blöde Shirt sehr begeistert. Auf diese Strategie habe ich übrigens auch beim Cardigan gesetzt: mit Glitzerpaspel und ihren liebsten Partyknöpfen (die einzigen Knöpfe, die sie akzeptiert) konnte ich nichts falsch machen.

image3-klDie Resten meiner bordeauxfarbenen Tunika haben gerade noch für eine Leggings gereicht, DAS Kleidungsstück im Schrank meiner Töchter, davon können wir gar nie genug haben. Darum habe ich mich auch für eine ganz schlichte Version zum fröhlichen Kombinieren entschieden, wobei die Tochter wohl ihre helle Freude an Mäuschen oder Kätzchen auf den Knien hätte, wie es der Schnitt Wild and Free Lounge Pants bereithält. Ich hätte der Leggings natürlich auch Kamele verpassen können. 😉

dsc_7425-klUnd ich finde ja, dass neue Herbstoutfit sieht so gar nicht nach Restenverwertung aus, oder? Selten war unsere Mini-Tochter so chic gekleidet.

image6-kl

Das Kamel reist weiter und taucht nun ganz ab, lässt euch aber ganz liebe Grüsse da, auch von mir 😉

Kathrin

 

P.S: Was die Stoffbüro-Crew so alles gezaubert hat aus den Stoffbüro-Stoffen, ist ganz wundervoll – stöbert unbedingt bei  Änni, Elke, Vivien, Andrea, Dominique, Tessa, Bettina, Claudia, Mareike, Lena, Tamara, Danie, Miri, Annika, Kerstin, Monika, Jenny, Eveline, Petra, Selina,Stefanie und natürlich Catrin.

 

Stoffe:

Stoffbüro :: Bio Jacquard Strickpunkt camel/bordeaux I Stoffbüro :: Bio Jersey uni bordeaux I Popeline ‚Ovale‘ C. Pauli via Stoffbüro I Bio Jersey uni senfgelb von Lillestoff

Schnitte:

Cardigan Kathi von Fabelwald / Herzekleid

Wanderer Tunika von Striped Swallow Designs I Wild and Free Lounge Pants, Coffee and Threads, beide in deutscher Übersetzung erhältlich bei Nähconnection I Shirt Fanö von schnittreif

(Die Stoffe aus dem Stoffbüro sowie die Schnitte von Nähconnection und der Cardigan Kathi wurden mir für Designbeispiele zur Verfügung gestellt.)

verlinkt bei: Afterworksewing, ich näh Bio

7 Gedanken zu „Restenverwertung deluxe

  1. Steffi/herzekleid

    Dieses Outfit finde ich so so so so schön, wirklich! Alles passt perfekt zusammen und die Farben (auch wenn sie in unserer Familie niemandem stehen) sind traumhaft schön kombiniert!
    Danke für’s Zeigen, Liebe Grüße,
    Steffi

    Antworten
  2. Ani Lorak

    Was für eine schöne Kombination. Die Farben so herrlich herbstlich, so schön kombiniert. Die Rückseite von Strickpunkt gefällt mir fast besser als die Vorderseite… Hm – ich gehe mal in mich. Als ärmellose Weste mit Langarmshirt glänzt der Cardigan wirklich sehr. Mag ich!

    Antworten
  3. Firlefanz

    Ein absolutes Traumoutfit ist das geworden. Und es sieht absolut gar nicht nach Resteverwertung aus … Das Outfit würde ich dir am liebsten direkt klauen 😀

    LG
    Kristina

    Antworten
  4. Elke

    Liebe Kathrin,
    das ist ja alles so süß und stimmig geworden, wirklich Resteverwertung deluxe!!! Und diese schnutige kleine Maus, die da drin steckt. Katalogreif würde ich mal sagen. Jetzt weiß ich definitiv, dass ich den Cardigan auch für meine Tochter brauche. In blau natürlich. Oder pink. „Wir sind ja Sommer“. 😉
    Liebe Grüße,
    Elke

    Antworten
  5. :: stoffbüro ::

    Liebe Kathrin,

    eine wundervolle Karawane ist da durch’s Maisfeld gezogen – wie gerne hätte ich sie live ziehen sehen! Dieses letzte Outfit rundet die Reihe perfekt ab. So durchdacht, so gut kombinierbar – und dabei in jedem Einzelstück ebenso tragbar, und das beinahe durch’s ganze Jahr und zu jeder Temperatur. Chapeau!

    Liebe Grüße
    Catrin

    Antworten
  6. KreaMino

    Wundervoll die kleine Maus – ich denke jedes Mal, sie hebt gleich ab 😉 Deine Resteverwertung ist super – soll ich dir meine Reste geben? 😉
    Liebste Grüße Dominique

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 2 =


*