Kleine Webstoffkunde mit Marigold – mit Gewinnspiel

titelbild1a

Wow – dieses kleine Wörtchen fasst wohl ganz treffend zusammen, was all die Frauen im Designnäherinnen-Team um Annika von Nähconnection in den letzten Wochen geleistet, genäht, gezeigt und miteinander erlebt haben. Wir sind uns alle einig, dass wir alle Teil einer wundervollen Gruppe und Teil eines ebenso wundervollen Projektes sein durften. Manchmal passt einfach alles!

Und die Sache mit dem Harmonieren und Zusammenpassen stellt sich ja auch bei Nähprojekten. Die Frage, wie die verschiedenen Webstoffe mit Schnitten harmonieren und zu verschiedenen Figurtypen und Persönlichkeiten passen, passt wunderbar zu meiner #naadisnaagoeswebstoff-Entdeckungsreise.

Da ich selbst eine zweite Marigold genäht habe, die ich euch bald zeigen werden, kam mir spontan die Idee, zum Abschluss der #wildandbeautiful-Blogreihe ganz viele unserer Marigolds noch einmal zusammengefasst zu zeigen – mit Gedanken zur jeweiligen Stoffwahl. Marigold ist auch diesbezüglich ein echter Allrounder. Vielen Dank an all die Nähconnection-Designnäherinnen für eure Beiträge und den angeregten und anregenden Austausch der letzten Wochen!

_DSC6402-kl

Miri und Kathrin

Ich selbst habe Batist zur Marigold-Tunika vernäht. Und ich glaube fast, Batist gewinnt die Mari-Gold-Medaille und Änni, Miri, Annika, Ulrike und ich könnten wohl fast ein ganzes Lookbook für Atelier Brunette füllen. 😉

image1

v.l.n.r: Ulrike, Annika, Änni

Und wir sind uns auch alle ziemlich einig, dass dieser feinfädige, leicht gewebte, dünne Baumwollstoff perfekt zu Marigold passt. Auch wenn Batist dünn ist, so hat er doch ein wenig Stand und fällt etwas weniger weich als zum Beispiel ein Viskosestoff. Batist ist leicht transparent, so dass frau sich Gedanken zum Farbton der Unterwäsche machen sollte – schwarz ist nicht wirklich empfehlenswert. Da der Stoff sehr leicht ist, stellt sich – wenn frau Marigold als Kleid näht – auch die Frage, was passiert, wenn frau sich auf einen Lüftungsschacht oder in die frische Meeresbrise stellt und ob frau genau das will fürs Gefühl der Sommerleichtigkeit oder eher nicht (Stichwort: Unterrock, Leggings). Da der Stoff so leicht fällt, bauscht er etwas, so dass der Stoff in der Peplum-Variante etwas abstehen, auftragen oder die Frage nach einer Schwangerschaft aufwerfen kann. Nein, ausser bei Ulrike verbirgt sich hier nirgends ein Babybauch. Batist lässt sich sehr gut vernähen (und auch trennen mit der für dünne Stoffe notwendigen Sorgfalt), da er nicht „flutschig“ ist. Auch der Knitterfaktor für alle mit einer Bügeleisen-Allergie ist im grünen Bereich. Zusammenfassend sage ich es mit Änni: TRAUMHAFT – Ich werde definitiv noch mehr Batist vernähen für mich. 😉

Fast alle haben ihren fürs Marigold Kleid oder Peplum gewählten Stoff als weich, leicht fallend und fliessend beschrieben – gerade für das Peplum, das ja schnell mal auftragen könnte, ein wichtiges Argument. Und so sind ein paar Peplums, Marigold-Blusen oder Tuniken aus leichten, sehr dünnen, fliessenden Stoffen entstanden. Marina hat ihr Peplum aus einem solchen Stoff aus Brasilien genäht. Auch Katiela hat einen SEHR dünnen chiffonartigen Stoff, der etwas transparent und auch eher heikel in der Verarbeitung ist.

image2-kl

Marina I Katiela

Lee hat einen Voile vernäht. Voile wird aus sehr feinen und doch stabilen Fäden gewebt, dadurch entsteht ein Gewebe mit einer feinen, glatten Optik, der weich fällt und eher transparent ist – trägt sich wie ein Hauch von Nichts. Voile ist eher eine flutschige Sache unter der Nähmaschine, das möchte ich unbedingt noch selbst austesten. 😉

image3-kl

Lee I Michaela

Ein weiterer leicht fallender Stoff ist Mousselin, den Michaela vernäht hat. Mousselin ist ein lockerer, feinfädiger und glatter Stoff, der aus weich gedrehten Fäden gewebt wird, was ihm einen fliessenden Fall und weichen Griff verleiht. Da erstaunt Michaelas Begeisterung nicht, zumal der Stoff so weich fällt, dass Bügeln überflüssig wird. 😉

image4-kl

Johy I Fleurine

Auch Baumwoll-Stoffe mit mehr Stand oder Gewicht sind zu einem Marigold Peplum vernäht worden. Während Johy ihren Stoff vom Fall her für ein Kleid noch perfekter gefunden hätte, mag Fleurine gerade den eleganten Touch ihrer Bluse, die sich aus der höheren Stabilität des Stoffes ergibt. Letztlich ist es wohl eine Frage von Geschmack und persönlichem Wohlempfinden, denn auch die Marigold Peplums von Vivien und Annelie sehen echt klasse aus. Sandra hat einen etwas festeren Batist vernäht – frau notiere: auch innerhalb der gleichen Webstoff-Kategorie gibt es Unterschiede -, was die Bluse aber sehr elegant wirken lässt.

image5-kl

Annelie, Viven, Sandra, Catharina (im Uhrzeigersinn)

Chambray – was sich schon im Mund auf der Zunge locker leicht anfühlt, ist es auch. Chambray ist weicher, leicht fallender Baumwollstoff in Jeans-Look. Catharina hat einen mittelschweren Bio-Chambray von C. Pauli zum Peplum vernäht, der sich sehr angenehm trägt, aber für eine solche Bluse nicht schwerer fallen dürfte.

image7-kl

Eveline I Yvonne

Chambray oder leichter Jeans-Stoff und das Marigold Kleid harmonieren ebenfalls sehr gut. Und je nach Fall und Ausgestaltung verleiht dieser Look Marigold so einen sommerlich-elegant bis legere-sportlichen Touch. Wir sagen’s ja, Marigold kann so viel! Eveline hat einen weichen und sehr leicht fallenden Chambray von Robert Kaufmann vernäht, der sich einfach traumhaft anfühlt – ich habe es mit eigenen Fingern befühlen können. 😉 Yvonne hat einen leinenähnlichen Chambray in einem wunderschönen Beere-Farbton vernäht, der ebenfalls sehr schön fällt.

image6-kl

Kathi ( Maarika

Auch Kathi (als Peplum) und Maarika haben leichte Chambrays vernäht, ganz geschickt: Maarikas Stoff erhält durch den bestickten Teil des Stoffrapports da etwas mehr Stand, was für den Rockteil perfekt ist.

image18-kl

Anke I Michela I Anja

Leichten Jeans-Chambray mit festem Griff hat Anke vernäht, Anja ebenfalls leichten Jeansstoff, welcher aber sehr weich fällt. Und Michela zeigt, dass auch mittelschwerer Jeans-Stoff geht – und wie! Michela hat für einen schöneren Fall die Gummiraffung komplett weggelassen. Grosser Vorteil solcher Stoffe: Die Unterhosenfarbe errät keiner!

 

image8

Dominique I Bettina

Auch dickere Webware wie z.b. Patchwork Baumwolle von Cotton + Steel und Marigold harmonieren sehr gut, wie Bettina beweist, denn diese fälllt sehr schön und umspielt elegant anstatt abzuzeichnen, was nicht abgezeichnet werden soll. Bettinas Kleid ist definitiv ein Plädoyer, dass nicht nur leichte Stoffe wie Batist eine richtig gute Figur auf dem Kleider-Parkett machen. Wie toll etwas festerer Patchwork-Stoff fallen kann, zeigt auch Dominiques Marigold-Kleid. Die Festigkeit verleiht gerade dem Rockteil eine richtig schöne Linie, so auch beim Kleid von Barbaras Nichte, das aus „ganz normalem“ Baumwollstoff genäht wurde.

image12-kl

Barbaras Nichte I Vivien

Sehr feine und leichte „normale“ Baumwollstoffe sind für den Sommerkleider-Reigen natürlich auch vernäht worden, z.B. von Viven, die das Tragegefühl ihres Marigold-Kleides perfekt findet. Miriam fühlt sich als bekennende Jerseyträgerin wohl mit ihrer Marigold aus sehr feiner Webware, auch wenn die Bewegungsfreiheit noch etwas grösser sein dürfte. So schwer wie nötig, so leicht als möglich – so charakterisiert Catharina den Stoff ihres Marigold-Kleides.

image13-kl

Catharina I Miriam

Dominique hat eine leichte Kunstfaser verwendet, die sich sehr angenehm trägt, aber leider etwas schnell knittert. Auf den Bildern wirkt der Stoff fast ein wenig wie Jersey … und dass auch eine Jersey-Marigold funktioniert, beweist Frederike, die sich für einen dünnen und leicht fallenden Jersey entschieden hat. Und mit diesem Kleid hat sie die Jersey-Freaks motiviert, auch noch eine Jersey-Variante zu nähen.

image10-kl

Dominique I Frederike

Last, but not least: Marigold beinhaltet auch eine Rock-Variante. Dafür darf der Stoff durchaus etwas mehr Stand haben, damit die Rocklinie schön zur Geltung kommt. Catharina hat leichten bis mittelschweren Baumwollstoff zu einem Sommerrock vernäht. Bettina hat für den Rock dickere Webware, die durch den Waxprint eher steif ist, verwendet. Diese Festigkeit verleiht dem Rock eine wunderschöne Silhouette und eine gute Strapazierfähigkeit, was bei Röcken ja durchaus von Vorteil ist.

image11-kl

Bettina I Catharina

Die Vielfältigkeit des Marigold-Schnittes, da waren wir uns alle einig, lädt richtiggehend ein zum Spielen mit den Stoffqualitäten. Und so haben eigentlich alle von uns Ideen oder schon Pläne für weitere Marigolds – auch aus Double Gauze, Viskose, festem Jersey wie Flamé von Nosh, … auch ich habe eine weitere Marigold schon fast fertig genäht, die ich euch bald zeigen werde. Variante und Stoffwahl wird noch nicht verraten.

Seid ihr noch da? Viele Bilder, viele Eindrücke … – aber ich finde diese Vielfalt, die sich aus Schnittvarianten, Stoffwahl und persönlichen Eindrücken und Vorlieben ergibt, spannend und für mich als #Webstoffanalphabetin (noch … ich denke, ich wechsle nach den Sommerferien in die nächste Klasse 😉 ) wirklich aufschlussreich.

Und wie würdet ihr eure Marigold nähen? Als Kleid, Peplum oder Rock? Aus welchen Stoffen? Verratet es uns – und ihr könnt vielleicht gleich loslegen. Denn ich darf ein Marigold-Ebook verlosen unter allen, die uns bis Sonntag, 10. Juli 2016 20 Uhr ihre Pläne und Ideen verraten.*

Morgen nehme ich euch gleich wieder mit auf einen sommerlichen Ausflug ins Reich der Webstoffe,

bis dann!

Kathrin

Herzlichen Glückwunsch, liebe Christiane, du darfst bald loslegen mit deinen Marigold-Kreationen, du hast das Ebook gewonnen. Viel Spass damit!

 

Schnitt:

Marigold Dress, Peplum & Skirt von Blank Slate Patterns, in deutscher Übersetzung erhältlich bei Nähconnection. (Das Schnittmuster wurde uns allen zur Verfügung gestellt, um Designbeispiele zu nähen.)

verlinkt bei: Afterworksewing

*Die Verlosung endet am 12.07.2016 um 20 Uhr. Die Ziehung des Gewinners findet innerhalb von 3 Tagen nach Ablauf der Verlosung statt. Pro Teilnehmer wird maximal ein Kommentar als Los gewertet. Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzig  ermittelt und von mir per E-Mail angeschrieben. Zum Zusenden des Ebooks benötige ich eine gültige Emailadresse. Eure Daten werden von mir nur für die Verlosung genutzt. Alle Teilnehmer erklären sich einverstanden, dass der Name, der im Kommentarfeld angezeigt wird, im Fall des Gewinns hier auf dem Blog und/oder auf meinem Instagram-Account veröffentlicht wird. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Lässt sich keine E-Mail-Adresse ermitteln, wird der jeweilige Gewinn neu ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte nehmt an der Verlosung nur teil, wenn ihr damit einverstanden seid.

 

25 Gedanken zu „Kleine Webstoffkunde mit Marigold – mit Gewinnspiel

  1. AniLorak

    Moin. Schöne Zusammenfassung. Tolle Kleider, ein schöner Strauss aller Möglichkeiten. Gefällt mir der Ausblick auf die verschiedenen Stoffarten. Ich würde die Marigold aus Batist von Atelier Brunette nöhen. Teile die Leidenschaft dafür, alternativ aus Chambray – aber es gehen auch 2, oder?! Jetzt hoffe ich auf einen Sommer, der es wert ist. Wo bleibt er? Gespannt auf Deine 2. Version. Lieben Gruss

    Antworten
  2. Bettina @Stahlarbeit

    So macht Aufwachen Spass. Ein wunderbarer Blogeintrag zum Frühstück, informativ und umfassend, in Kombi mit den Fotos ein totaler Näh-Appetizer. Würde am liebsten an die Nähmaschinen stürzen. Aber huch, da sind ja noch die Kinder 😜🙈😉

    Antworten
  3. Sandra

    Vielen, vielen Dank für diesen Überblick. Unglaublich, wie vielseitig dieser Schnitt doch ist.
    Und ich habe noch einige Beispiele entdeckt, die ich unbedingt nachnähen muß.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
  4. Lee

    Eine tolle Zusammenfassung…die bunte Vielfalt ist beeindruckend! Danke dir für die Arbeit die du reingesteckt hast und auch wenn ich eine Marigold aus Visose in Planung habe, springe ich aus dem Lostopf raus 😉
    Liebste Grüße,
    Lee

    Antworten
  5. Anna Müller

    Da fällt mir auch „nur“ WOW ein! Die meisten Beispiele hab ich schon bewundern dürfen, allerdings nicht in so einer informativen Übersicht. Danke für deine Mühe!

    Ich würde mich an einem Kleid aus Batist vrsuchen.

    Viele Grüße von Anna

    Antworten
  6. Christine Le

    Der Schnitt ist traumhaft und ich würde ihn gerne als Kleid oder Bluse nähen. Ich glaub, da müsste ich einfach beides nähen. Danke für die tolle Stoffkunde, echt genial, wenn man das an ein und dem selben Schnitt, die Unterschiede sehen kann. Ich würde mich für Batist entscheiden, da ich das Material für Blusen und leichte Kleider sehr sehr gerne mag. Außerdem habe ich noch ganz einen tollen vom Stoffbüro zum vernähen hierliegen.
    Liebe Grüße
    Christine

    Antworten
  7. Miri D

    Hui, was für eine tolle Zusammenfassung. Das werde ich wohl in meinem Blogpost mal verlinken.

    Und nach den Atelier Brunette-Stoffen sollte ich auch mal schauen.

    Kreative Grüße,
    Miri D

    Antworten
  8. Barbara

    vielen Dank für die wundervolle Zusammenfassung unserer Marigold’s und deren Material, liebe Kathrin! Richtig toll zu lesen und jetzt weiss ich wo nachgucken, falls ich mal Webstofftechnisch nicht weiss, für welches Material ich mich entscheiden soll 🙂
    Liebe Grüsse
    Barbara

    Antworten
  9. Lara 1000stoff

    Wow, da ist ja richtig was zusammen gekommen, toll! Kein Wunder, dass der Blogpost aufwendiger war… Toll zum Stöbern, Lesen, Gucken und auch zum Erfahrungen sammeln. Schade, dass man nie genug Zeit hat, all das zu Nähen, was man unbedingt gern nähen würde, oder?
    Liebe Grüße, Lara

    Antworten
  10. Christiane

    das hat ja mal richtig Spaß gemacht und mich mal wieder daran erinnert, dass ich mir so eine Art Album anlegen wollte mit kleinem Stoffbeispiel und meine Gedanken dazu, damit ich mit der Zeit treffsicherer werde, wenn es um die richtige Stoffwahl geht. Ich denke, ich würde als allererstes ein Marigold Kleid aus Batist nähen, einfach weil ich dieses Material so gerne vernähe und trage. Aber auch Chambray reizt mich sehr, das wäre dann die zweite. Und dann? Double Gauze! Das habe ich noch nie vernäht und würde es gerne mal ausprobieren… Vielen Dank! LG, Christiane

    Antworten
  11. Änni

    Wow, je mehr verschiedene Marigolds auf einmal, desto schöner!
    Vielen lieben Dank für die Mühe die Du Dir gemacht hast!
    Liebe Grüße, Änni

    Antworten
  12. Christin

    Ich träume ja von einem Kleid aus Double Gaze. Diese Stoffart habe ich neulich auf dem Stoffmarkt entdeckt und er ist sooo flauschig! Das Marigold-Schnittmuster würde hervorragend dazu passen. Ich liebe deinen Blog und deine Farbwahl 🙂
    Liebe Grüße, Christin

    Antworten
  13. Sabine

    Herzlichen Dank für diese tolle Zusammenstellung!!
    Also ich würde mir den Schnitt wohl als Rock nähen. Denn zur Zeit habe ich zwei Kleider für den Sommer (1xJersey, 1xLeinen), und ich trage doch beide viel zu wenig. Für den Alltag wie auch für meine Arbeit fühle ich mich mit Rock und T-Shirt wohler. Und Stoff? Schwierig zu sagen. Chambray reizt mich, ein toller Jeansrock wäre auch mal wieder was oder sonst einfach ein festerer BW-Stoff.
    danke für die Chance
    Liebe Grüsse
    Sabine

    Antworten
  14. Sabrina

    Huhu. Super Zusammenfassung. Da bekommt man jede Menge Ideen! Ich würde erst einmal ein Peplum à la Fredi aus Jersey nähen und mich danach an einem Rock aus leichter Baumwolle wagen. Ich würde mich sehr über das Ebook freuen, da es so facettenreich ist.

    Antworten
  15. Ulrike

    Eine Wahnsinnsarbeit, die du dir da gemacht hast! Chapeau und herzlichen Dank dafür!
    Es ist so schön, nochmal alle Marigolds auf einem Blick zu sehen…
    Liebe Grüße, Ulrike

    Antworten
  16. Carolin

    Ui, toll, … so viele Möglichkeiten!
    Ich würde aber zu einem Kleid tendieren, da diese im Moment rar sind in meinem Kleiderschrank. Ich würde gern Batist ausprobieren und vielleicht noch etwas ganz weich Fallendes.
    Ich glaube, da können echt Lieblingsteile entstehen, …
    VG Carolin

    Antworten
  17. Miriam "Mecki macht"

    Schöne Zusammenschau – die Vielfalt an Baumwollqualitäten ist oftmals verwirrend und vorheriges Anfassen oft die einzige Möglichkeit, den Stoff passend zum Schnitt und den Vorstellungen zu wählen…an einigen Foto-Beispielen sieht man tatsächlich richtig gut den unterschiedlichen Fall! Die Chambrayversionen gefallen mir besonders gut neben der Wax-Variante, die einen völlig anderen Look hat- toll! Wahrscheinlich würde ich eine Version aus ganz dünnem Jeans probieren – bitte ein Los ins Töpfchen für mich 😉 lG Miriam „Mecki macht“

    Antworten
  18. Andrea

    So tolle Beispiele!!! <3
    Der Schnitt ist wirklich toll, ich würde ihn total gerne mal nähen! Bin eh ein Fan von Webware, keine Ahnung, warum alle plötzlich fast nur Jersey vernähen – bei Webware kann man so schön genau sein, und das Säumen geht so viel besser! Hm…. Totenkopf oder Sternchen, davon hab ich genug (nomalen Baumwollstoff) hier liegen 😉 Aber ich würde mich auch gerne mal an Batist wagen – wobei ich dann neue Unterwäsche brauche ;DDDD

    Einige der Damen "kenne" ich ja schon aus Probenähen, bin so happy, euch alle im September alle LIVE zu treffen!!! :-* Andrea

    Antworten
  19. Jenny Kreilaus

    Hallo,
    vielen Dank für die schöne Übersicht die wirklich sehr schön anschaulich macht was der Schnitt alles kann!
    Für gewöhnlich vernähe ich fast ausschließlich Jersey, ich habe aber nach diesen ganzen tollen Beispielen echt mal Lust bekommen Webware zu vernähen.
    Ich kann mich noch gar nicht so recht entscheiden und würde mir total gerne eine Peplum aus einer feinen Popeline, die ich bisher nur streichle 😉 und eine Kleiderversion aus einem Chambray, der ebenfalls schon hier liegt nähen und würde mich wahnsinnig über das E-Book freuen :)))

    Antworten
  20. Iris

    Hallo liebe Kathrin,

    das ist toll, dass du die ganzen Stoffarten so ausführlich vorstellst. Da werde ich das ein oder andere Mal sicherlich noch einmal nachschauen 😉
    Ich würde, wenn die Losfee mir hold ist, wahrscheinlich mit der Rockvariante anfangen. Oder auch eine Bluse. Frag jetzt nicht, für welche Stoffart ich mich entscheiden würde 🙂
    Liebe Grüße,
    Iris

    Antworten
  21. Goldwaendlerin

    Was für eine schöne Zusammenstellung. Der Schnitt gefällt mir sehr, das ist echt meins. Und ich brauche gerade ein paar neue Sachen mit mehr Platz für den Bauch ☺️! Da käme mir der Schnitt gerade recht…

    Antworten
  22. Christiane

    ohoooo, ich freu mich soooo! Die Latte liegt ja hoch! Ich recherchiere jetzt mal für den richtigen Stoff. Batist ist ja ganz schön teuer und man braucht ja viel davon und der Stoff liegt blöderweise fast immer auf nur 110 Breite (braucht man wirklich so viel wie angegeben? Ich möchte ein Kleid mit Käppchenärmeln (in ca 38) nähen – was ist da Eure Erfahrung bzgl Menge?). Hoffentlich versau ich’s nicht ;-/? LG, Christiane

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 1 =


*