#naadisnaagoeswebstoff mit Marigold

_DSC6406-klAuweia – das war mein erster Gedanke, als ich die Schnitte des Frauenschnittpaketes von Nähconnection sah. Auweia, das sind ja alles Webstoffschnitte. Das ist nicht meins und wird es auch nie werden – so meine Meinung.

_DSC6402-kl

Dass ich sehr konsequent darin bin, nie-Grundsätze aufzustellen, um sie dann mit noch grösserer Konsequenz über den Haufen zu werfen, ist euch inzwischen wohl schon aufgefallen. So war es auch diesmal, irgendwie hat mich diese Webstoffgeschichte nicht mehr losgelassen: Welcher dieser Schnitte ist am ehesten meins? Welchen Stoff müsste ich wählen? Was braucht es, dass einer dieser Schnitte meins wird? Schon war ich mittendrin im Abenteuer, mich naadisnaa, nach und nach, Webstoffen anzunähern: #naadisnaagoeswebstoff.

naadisnaagoeswebstoff5

Auftakt zu meiner kleinen losen Blogreihe ist das Marigold-Kleid aus dem Nähconnection-Frauenschnittpaket, einfach, weil es mich nach langem Grübeln und Kopfkino-in-Gang-Setzen am meisten angesprochen hat und es mir gut geeignet erschien für meine Experimente.

IMG_3748-klDie Stoff-Frage war dann dank der Beratung von Catrin aus dem Stoffbüro auch relativ schnell geklärt: Golden Moon, ein Batist von Atelier Brunette. Was auch immer das sein sollte, bald sollte ich mir etwas darunter vorstellen können, und es schien geeignet. Und der Stoff ist in Echt noch einmal so viel schöner, als ich mir es vorgestellt hatte, die Farbe, die Haptik, ich war begeistert und dann mal eine Weile am Streicheln und Bestaunen. 1:0 für Webstoff. Zumal ich als überzeugte Jersey-Trägerin mich richtig darauf freute, diesen Stoff als Kleidungsstück zu tragen.

IMG_3760-klIch wäre nicht ich, wenn ich nun zielstrebig den Weg des geringsten Widerstandes eingeschlagen und einfach den Schnitt wie vorgesehen genäht hätte. Vielleicht liegt da ein Teil meiner bisherigen Abneigung gegenüber Webstoffen begraben – Webstoff erfordert Genauigkeit und das Befolgen von Anleitungen. Jersey verzeiht da meiner „ich-mach-dann-mal-wird-schon-schiefgehen“-Arbeitsweise, meiner Freude am Experimentieren und meiner Unfähigkeit, Anleitungen zu lesen, mehr. Aber ich mag ja Herausforderungen, also auf ging’s!

DSCF5362-kl

Nächste Herausforderung: Meine bisherigen Webstofftrage- und Nähversuche haben meist dazu geführt, dass ich mich eingeengt oder mich wie eine wandelnde Kommode gefühlt habe. Marigold hat eine Taillierung durch Gummizug – das klingt schon einmal gut, in Form bringend, ohne einzuengen. Da mich die vorgesehene Teilung in der Taille als „Taillenlose“ irgendwie störte, verschob ich die Teilung mehr in Richtung Brust. Grundsätzlich war das eine gute Idee – ein bisschen weniger hoch und damit weniger brustbetonend wäre auch gut gewesen.

IMG_3951-kl

Und dann die entscheidende Frage: Schaffe ich es, Marigold als Oberteil so umzugestalten, dass es meins ist? Da waren zwei Elemente im Schnittmuster, die dafür noch störten: Eine bis oben geschlossene oder zuknöpfbare Knopfleiste und ein Kragen. Nicht dass ich mir das Nähen dieser Teile nicht zugetraut hätte – ich mag so was einfach nicht. Also weg damit! Da ich tatsächlich erst ein Probeteil genäht habe, konnte ich gleich mit der Schere am Objekt experimentieren; das ist genau meins. Den Ausschnitt habe ich vergrössert bzw. umgeformt und mit selbstgemachtem Schrägband versäubert; den Kragen habe ich weggelassen. Die verbleibende Knopfleiste wollte ich auf den unteren ungefähr zwei Dritteln zusammensteppen – das war der Plan. Da ich es aber schaffe, mich trotz Probeteil dennoch wieder in Situationen zu bringen, die nach viel Improvisation verlangen (ich sage nur, manchmal wäre es ein Vorteil, frau würde wenigstens fürs Probeteil die Anleitung mindestens übers Kreuz diagonal lesen), musste ich irgendwie mehr Weite ins Oberteil bringen. Dies habe ich so gelöst, dass ich die Knopfleisten nebeneinander auf einen „Steg“ gesteppt und mich definitiv gegen Knöpfe entschieden habe. Das muss so, genau so! Denn ich bin richtig happy mit meiner Ausschnittösung 😉

IMG_3936-kl

Und ja, ich fühle mich wohl! Batist, ein sehr feinfädiger, leicht gewebter, dünner Baumwollstoff, macht Lust auf mehr Webstoff. Erste Erkenntnis: Ich mag Webstoffe mit leichtem Fall, die nicht so auftragen und luftig sind. Ich empfinde den von mir vernähten Batist als sehr unkompliziert (ich habe die Marigold-Bluse nicht mal gebügelt nach dem Waschen, definitiv ein Plusargument). Ich fühle mich wohl in meiner Bluse. Die Kombination von Stoffqualität, Farbe, Schnitt und eigener Spielerei sind meins geworden.

DSCF5430-klDSCF5433-kl

Kombiniert habe ich die Marigold-Bluse fürs Treffen der Nähconnection-Botschafterinnen mit den Birkin Flares und dem Laurel-Hurst-Cardigan zu einem selbstgenähten Kopf-bis-Fuss-Nähconnection-Outfit. Den Cardigan habe ich aus einem leichten Jacquard-Strick von Albstoffe genäht, der sich einfach traumhaft anfühlt. Die Kanten habe ich lediglich mit einem Rollsaum versäubert, mein erster mit der Overlock. Ich finde die Farbkombi des rauchblauen Doubleface mit dem senffarbenen Batist einfach toll – das Outfit gefällt mir, auch wenn ich erst einmal lachen musste, da es für meine Verhältnisse ungewohnt chic daherkommt.

DSCF5438-kl

Gleich viermal war Marigold aus Atelier Brunette-Batist in Bregenz vertreten (durch Änni, Miri, Annika und mich) – vier individuelle Kleidungsstücke, keins wie das andere: Der Schnitt hat Potential. Genau darum liegt hier schon die nächste Marigold zugeschnitten – und wie diese zweite, andere Marigold wird, bin ich schon sehr gespannt. Wer sich auch mit Webstoff anfreunden möchte, dem kann ich diesen vielseitigen und schmeichelhaften Schnitt nur empfehlen. Bis Sonntag ist das Marigold Dress als Teil des „wild and beautiful“-Schnittpaketes bei Nähconnection erhältlich zu einem Superpreis plus Gutscheinen für sieben Stoffläden. Es lohnt sich auch sehr, all die anderen Marigolds der Designnäherinnen zu bestaunen, als Kleid, als Rock, als Top …

_DSC6379-kl

Nun schwelge ich noch einmal in Erinnerungen an diesen wundervollen Tag mit all den Nähconnection-Frauen. Wie toll dieser Tag war und wieviel Spass wir zusammen hatten, ist auf den Bildern zu sehen, wie ich finde. Vielen Dank an „meine“ Fotografinnen Änni, Annika und Bettina!

Bis bald!

Kathrin

Schnitte:

Marigold Dress, Peplum and Skirt von Blank Slate Patterns

Jeans Birkin Flares von baste + bather

Cardigan Laurelhurst von Straight Stitch Designs

Alle Schnitte sind in deutscher Übersetzung bei Nähconnection erhältlich; die Schnitte wurden mir zur Verfügung gestellt, um Designbeispiele zu nähen.

Stoffe:

Batist „Golden Moon“ von Atelier Brunette via Stoffbüro

Baumwolljacquard Doubleface in rauchblau von Albstoffe, der Stoff wurde mir von Näh & Strickboutique Kloten zur Verfügung gestellt, um ein Designbeispiel zu nähen.

 verlinkt bei: RUMS

18 Gedanken zu „#naadisnaagoeswebstoff mit Marigold

  1. Claudia/ganzmeinding

    Deine Bluse ist toll geworden, gefällt mir sehr, sehr gut. Deine Variante des Kragens und der Knopfleiste ich auch sehr gelungen. Dein komplettes DIY-Outift ist übrigens auch große Klasse. Ich bin gerade an meiner ersten Jeans (ich mach mit beim Jeans-Sewalong von Metterlink) und verlasse damit auch meine Komfortzone 😉 Auf deine Blogreihe bin ich jedenfalls schon sehr gespannt! Liebe Grüße von Claudia

    Antworten
  2. Lee

    Zum Glück hast du dich überwunden…sonst wäre dieses schöne Stück gar nicht entstanden. Super, super schön!
    Liebe Grüße,
    Lee

    Antworten
  3. Julia

    Glaubt man gar nicht, dass ihr auf dem Bild alle denselben Schnitt tragt! Das sieht so unterschiedlich aus und jede für sich ganz wunderbar!!! Allerdings gebe ich zu, ich bin ein senf-curry-gelb-Liebhaber!
    Dein wunderschönes Teil würde ich genau so auch tragen!
    Liebste Grüße
    Julia

    Antworten
  4. Änni

    Einfach nur schön! Es freut mich immer noch Dich und das Outfit live gesehen zu haben. Und ich finde ja, Deine Knopfleisten-Ausschnitt-Lösung passt extrem gut zum Stoff… Das sieht so ein bisschen japanisch-schlicht-schick aus – Mag ich sehr!
    Liebe Grüße, Änni

    Antworten
  5. Johy

    Wunderschön! Aus dem Stoff habe ich schon mal einen Loop genäht und finde ihn auch so toll. Und ich bin froh, dass Du Deine Abneigung gegen Webware abgelegt hast 🙂
    Liebe Grüße
    Johy

    Antworten
  6. Julia

    Liebe Kathrin,
    Hut ab! Das Ergebnis ist brilliant, dafür dass du kein Webstoff-Freund bist!! Der Stoff ist super schön und ich mag deine Variante der Bluse sehr, tolle Ausschnittlösung…
    Und das das gesamte Outfit selbst genäht ist, erhöht meine Begeisterung noch!! 🙂
    Liebe Grüße Julia

    Antworten
  7. Kirsten

    Das „Schick“ steht Dir gut . Ich kann dich so gut verstehen, ich habe ja auch mit Jersey das Nähen von Kleidung begonnen, und trage am liebsten ja auch nur bequem und nicht schick. Das ja aber auch beides geht zeigst Du uns hier ganz toll und alles selbst gestaltet. Das ist doch Wahnsinn! Den Stoff finde ich total schön und auch ich werde mich glaube ich mal wieder an ein Webstoff Teil wagen, du machst Mut…
    LG Kirsten

    Antworten
  8. Kerstin (Keko-Kreativ)

    Liebe Kathrin,

    mir ging es bei den Schnitten von Annika genauso: auweia – Webware 🙂
    Ich finde es super, dass du den Batist ausprobiert hast. Dazu konnte ich mich irgendwie nicht durchringen und hab dann den Flamé genommen. Aber dein Stöffchen gefällt mir auch total gut. Sieht super schön aus und jetzt hab ich auch mal deinen Cardigan gesehen. Super geworden!!!!! Einen Rollsaum muss ich unbedingt auch mal an meiner Overlock ausprobieren 😉

    Ein komplettes Näh-Connection-Outfit. Das ist wirklich super und steht dir alles ganz hervorragend!

    LG,
    Kerstin

    Antworten
  9. Doro

    Liebe Kathrin,
    das Outfit steht dir sooo toll! Das würde ich genau so auch tragen 😉
    Die Atelier Brunette Stoffe mag ich sehr. Eigentlich habe ich einige davon hier liegen die ich erstmal vernähen müsste, aber den senffarbenen muss ich mir wohl jetzt auch noch kaufen.
    Liebe Grüße
    Doro

    Antworten
  10. madebymiri

    Wuuuunderbar – Webware, Du und wir generell! Muss man ja auch mal sagen! Ich freu mich so, dass wir uns endlich „in echt“ getroffen haben und umso mehr aufs Wiedersehen im Spätsommer! Deine Marigold spezial finde ich herrlich – vielleicht muss ich das auch mal probieren? LG, Miri

    Antworten
  11. Manuela Hoffmann

    Ganz wundervoll! Die Bluse, die Stoffwahl, die Bluse an Dir und das gesamte Outfit finde ich Klasse.
    Ich muss auch mal wieder Webware vernähen (wenn sich mir irgendwo ein Zeitfenster auftut 😉 ), ich finde die Optik immer so schön luftig und eben auch mal anders als bei Jersey & Co.

    LG Manu

    Antworten
  12. Pingback: Kleine Webstoffkunde mit Marigold – mit Gewinnspiel | naadisnaa

  13. Pingback: Marigold Dress with Nah Connection - Melly Sews

  14. Pingback: Elegant I #naadisnaagoeswebstoff | naadisnaa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 1 =