En Fröide-Gump …

DSC_6843-kl… oder a joyful jump habe ich vor zwei Wochen gemacht, eigentlich waren es gleich zwei Freudensprünge, vielleicht auch mehr, weil die Freude so gross war. Worüber?

DSC_6877-kl

Claudia von ki-ba-doo hatte mich in ihr Probenäh-Team geholt, wow! Ihre Anfrage machte mich erst einmal sprachlos, dann stiess ich wohl den einen oder anderen Freudenschrei aus und machte ein paar Freudensprünge. Ich liebe die ki-ba-doo-Schnitte für die ganze Familie, und nun durfte ich in dieser Gruppe mitnähen …

DSC_6867-kl

Und das erste, was es zu nähen gab, war ein Jumper – perfekt für Fröide-Gümp, joyful jumps und Freudensprünge. Und zwar ein Jumper für mich! Was habe ich mich darüber gefreut, denn letzten Sommer, als bei meinen Töchtern die ganz grosse Jumperliebe ausbrach und ich einen Jumper nach dem anderen nähte – am liebsten Eleny von ki-ba-doo -, war ich manchmal ein kleines bisschen neidisch, denn so einen Jumper hätte ich auch gerne gehabt.

DSC_6854-kl

Diesen Frühling überlegte ich mir sogar, ob ich einfach mal mit der grössten Grösse von Eleny für mich experimentieren sollte. Das hat sich nun erübrigt, denn jetzt gibt’s ja MAeleny. 😉 Ein paar Fragen blieben: Ist ein Jumper was für mich? Sehe ich damit aus wie im Pyjama? Wie praktisch ist so ein Teil im Alltag?

DSC_6866-kl

Mit der letzten Naht an meinem Jumper kam der Hochsommer mit über 30 Grad, perfektes Jumper-Wetter. Und so hatte ich auch gleich Gelegenheit für Antworten: So ein Jumper ist saubequem, reingeschlüpft und frau ist angezogen, luftig, leicht und locker. Um den Pyjama-Look zu verhindern, habe ich mich für einen dezent gemusterten Stoff entschieden, der in meinem Schrank wohl genau auf diesen Jumper gewartet hatte, Eclectic Affairs von Sabrina alias Brinarina, auch hier: lässig und unkompliziert. Auch den Praxistest hat der Jumper bestanden –  zumindest für daheim, den Balkon und den Garten. Und das ist eigentlich ja schon völlig ausreichend, entspricht dies ja auch häufig dem Bewegungsradius an heissen Tagen.

Die Beinlänge wurde vorgegeben durch die vorhandene Stoffmenge und ich finde sie ganz gut. Am Beinabschluss habe ich ein Krempelbündchen angebracht, welches ich einfach mit einer Schlaufe und Kam-Snaps an der Aussennaht und ein paar Stichen an der Innennaht fixiert habe. Die Träger habe ich ebenfalls mit ein paar Stichen aneinander fixiert und dann zu einer Schleife gebunden.

DSC_6874-kl

Johannisbeeren pflücken – sauer macht lustig – und im Garten den Tag gemütlich ausklingen lassen, genau dafür ist mein Jumper perfekt. Und so mache ich nun meine Fröide-Gümp und Jumps stilecht im Jumper.

Jumpt ihr auch schon?

Kathrin

 

Schnitt: 

Jumpsuit MAeleny von ki-ba-doo, das Schnittmuster wurde mir im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt.

Stoffe:

Eclectic Affairs in Grau von Brinarina

Bio Jersey uni Rote Beete, Stoffbüro

verlinkt bei: Afterworksewing

 

 

5 Gedanken zu „En Fröide-Gump …

  1. Lee

    Wunderschöner Jumper! Und herzlichen Glückwunsch!!!! Ich habe es leider nicht in den Team geschafft…ist schon was tolles bei den vielen schönen Schnitten.
    Liebe Grüße,
    Lee

    Antworten
  2. Fredi

    Schiiiiiick! Und den Stoff mag ich sehr sehr gerne 🙂 Und jetzt beneide ich dich ein bisschen um die Johannisbeeren, die sehen lecker aus!!
    Liebe Grüße, Fredi

    Antworten
  3. made with Blümchen

    Ich find’s gut, dass du den Kontraststoff hüftig angesetzt hast. Ich habe letztens mal so einen Jumpsuit anprobiert, der die Teilung an der Taille hatte, weiter runterziehen ging nicht, und das hat mir so gar nicht gepasst. Obwohl ich eigentlich eher schlank wäre. Hm. Wenn ich das so bei Dir sehe, könnte ich mir einen Jumpsuit glatt noch einmal überlegen. Obwohl ich mich erst Mal an ein Kleid mache, und dabei ganz kräftig bei Dir abschauen werde…
    Wie schön, dass endlich der Sommer da ist, nicht wahr!?
    Liebe Grüße, Gabi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 5 =