#ichbauemirmeinkleid I Rosa goes Ethno

DSC_5986-kl

Oder: Wenn eine ein Kleid baut, dann kann sie was erzählen. Oder: Eine Liebe mit Hindernissen. Melodrama. Oder: Murphys Gesetz und mein Kleid. Ein Drama in mehreren Akten.

Oder 3. Szene im 4. Akt der Blogtour #ichbaumirmeinkleid: Rosa goes Ethno – aller Guten Dinge sind drei und so darf ich euch heute auf der Blogtour begrüssen mit einer weiteren Interpretation des Kleider-Baukastens von Rike alias Rosa P, den Catrin hier schon ausführlich vorgestellt hat.

DSC_5928-kl

Erste Szene im Melodrama: Die Wege der zwei füreinander bestimmten Protagonisten kreuzen sich durch eine höhere Fügung. Die Einladung zur Blogtour hatte zur Folge, dass ich nicht mehr länger um das Buch „Näh dir dein Kleid“ herumschlich und nun zugriff. Und die wunderschönen Farben aus dem Stoffbüro, Rotbraun und Rote Beete, hatten mich angelacht – der Funken war gesprungen.

DSC_5912-kl

Dieser Kleiderbaukasten und ich hatten auch gleich weitere inspirierende Begegnungen bei Lektüre und Kopfkino, ich freute mich richtig aufs Nähen und nach mehreren „Dates“ war auch klar, mein Kleid läuft in Anknüpfung an „Odette“ mit überschnittenem Oberteil und weitem Rock unter dem Arbeitstitel „Rosa goes Ethno“.

DSC_5920-kl

Eigentlich könnte dies der Beginn einer wunderbaren Liebesgeschichte sein, doch im Melodrama tauchen an dieser Stelle die ersten Hindernisse auf. So auch hier: Obwohl ich den Schnitt ordentlich abgepaust und abgeglichen hatte, kam nach den ersten Nähten und bei der ersten Anprobe das böse Erwachen – das Oberteil war zu knapp. Mensch, war mir das peinlich, das ist mir noch nie passiert … – mein Faux-Pas hatte aber ein Gutes: Catrin passierte nach meinem Geständnis nicht der gleiche Fehler. Und der einen Protagonistin, nämlich mir, blieb nichts anderes übrig, als mich mit einer Extraportion Schoggi zu trösten.

DSC_6006-kl

Und dann begann der Wettlauf mit der Zeit oder um es anders zu sagen, findet der andere Protagonist, hier der rotbraune Jersey, rechtzeitig den Weg zu mir, so dass es doch noch zum HappyEnd kommen kann. Heldenhaft agierten die Nebendarsteller, das Stoffbüro und die Post; mit dem Turbo-Express gelangte der Stoff zu mir.

DSC_5946-kl

Inzwischen hatte ich den Schnitt erneut abgepaust und abgeglichen und eine um einiges grosszügigere Nahtzugabe zugegeben. Ein Missverständnis zwischen den Liebenden lag wohl auch darin, dass im Buch eine Nahtzugabe von 1,5 cm angegeben ist, wie ich inzwischen nach Suchen noch herausgefunden hatte (und nicht wie bei Jersey eigentlich üblich 0,7 cm). Nach einer weiteren Nervenberuhigung durch ein wenig Schoggi machte ich mich an den Beleg, den ich selber zusammenbastelte, da ich die verschiedenen im Schnitt enthaltenen Ausschnittsformen mixte. Eine weitere Klippe war umschifft.

DSC_5938-kl

Also, zweiter Anlauf auf dem Weg zum Glück: Ich begann zu sticken, freihändig und munter einfach drauf los, denn das Farbenspiel war einfach so traumhaft und ich verliebt. Und dieses experimentelle Date mit Stickgarn und Nadel war im grossen ganzen ein Erfolg, die Arbeit schön und meditativ, aber zeitintensiv – und da die Zeit so langsam aber sicher gegen mich lief, war dies zwar gut für die Spannung, nicht aber für meine Nerven. Genau, ich brauchte mehr Schoggi. 😉

Ein echtes Melodrama denkt sich aber noch weitere Wirren aus, auch wenn diese zuweilen etwas gesucht sind. Aber ganz getreu nach Murphys Gesetz: „Whatever can go wrong will go wrong.“ hatte ich in der Folge so einige Dates mit der Auftrennnadel. Details erspare ich euch.

DSC_5940-kl

Dann steuerte ich mit einer ersten Anprobe mit dem fertig zusammengehefteten Kleid glücklich dem Happy End zu, zwei endgültige Nähte und er Saum trennten mein Kleid und mich noch voneinander, wir zwei füreinander bestimmten würden endlich zusammenfinden, da … Genau, in diesen Melodramen taucht dann aus dem Nichts noch ein grosses finales Missverständnis, ein finales Hindernis auf. In meinem Fall war dies ein plötzlich entdecktes Loch im Rockteil. Da half nur noch – genau, Schoggi – und Trost und Aufmunterung durch meine Mitstreiterinnen auf der Blogtour und durch den Herzensmann, der sich bereits Gedanken zur passenden Location fürs Happy End machte. Danke euch allen von ganzem Herzen!

DSC_5983-kl

Nein, einen Berg Taschentücher voll geweint habe ich nicht, aber ein Mittagsschläfchen abgehalten und mich mit Kaffee und Schoggi für den Endspurt gestärkt.

DSC_5988-kl

Und dann war das Kleid fertig, alle Hindernisse aus dem Weg geräumt und wir machten uns auf den Weg für das Finale, die Fotos – da kam tatsächlich die Sonne hervor, es fehlte eigentlich nur noch der Himmel voller Geigen. 😉

DSC_5998-kl

Mein Sommerkleid und ich – für die finale Szene dieser melodramatischen Liebesgeschichte passt eigentlich nichts besser als eine Burgruine. Und während wir in Ruhe fotografierten, ist unsere Mini-Tochter in den Ruinen herumgestiegen und hat Blumen gepflückt. Ende gut alles gut!

DSC_5986-kl2

Und auch wenn es zwischenzeitlich gar nicht danach aussah, ich habe ganz fest vor, ein weiteres Kleid nach diesem Baukasten zu bauen, denn die vielen Bauteile und ihre Kombinationsmöglichkeiten untereinander haben es mir echt angetan. Es steckt für mich sehr viel Inspiration in diesem Buch und eines meiner Highlights ist der weite Rock. Vielleicht baue ich auch einfach in Anknüpfung an die Kleidideen von Rosa P. weitere Kleider aus baukastenfremden Elementen. Denn #ichbauemirmeinkleid ist eigentlich genau meins, ich spiele sehr gerne mit Schnitten, mixe und variiere. Die Sache mit der Passform ist ja eine recht individuelle Geschichte bedingt durch Statur und persönliche Vorlieben – so habe ich z.B. das Taillenband tiefer angesetzt, so dass es eher ein Hüftband ist – , aber bei aller Aufregung rund um mein Kleid ist das Buch eine doch gelungene Ideensammlung, in der ich gerne blättere und schmökere. Und mein Kleid ist mein Kleid, nur schon dank der Farben.

DSC_5990-kl

Am Freitag geht’s weiter auf der Blogtour bei Sandra alias Rehgeschwister. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich.

Kathrin

Schnitt: Aus dem Buch von Rosa P., Näh dir ein Kleid, zusammengesetzt aus Überschnittenem Rockteil, geraffter Taillenpasse und weitem Rock, mit Änderungen.

Stoffe: Bio Jersey uni rotbraun/bordeaux (Albstoffe), Bio Jersey uni Rote Beete (Lebenskleidung), gesponsert vom Stoffbüro

verlinkt bei: Afterworksewing

& handgestickt

32 Gedanken zu „#ichbauemirmeinkleid I Rosa goes Ethno

  1. Ani Lorak

    Tolle Farben, ganz die Deinen! Melodram mit gutem Ausgang – das ist doch was Gutes! Mir gefällt es sehr! Toll! Steht Dir auch gut und das Drama ist gut ausgegangen!

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Danke dir! Ja, die Farben sind so was von meins – da hat sich das ganze Drama echt gelohnt 😉 Lg Kathrin

      Antworten
  2. Miriam "Mecki macht"

    tolles Kleid nach all den Anstrengungen 🙂 – die Farben sind allerdings wirklich so unglaublich schön in der Kombination, dass sich das alles voll und ganz gelohnt hat…und deine Stickerei ist wunderschön und passend zum weiten Halsausschnitt und weiten Rockteil – insgesamt sehr sehr gut kombiniert auch von den Schnitteilen, finde ich – es steht dir ganz hervorragend. lG Miriam „Mecki macht“

    Antworten
  3. Änni

    Ich liebe den Ausschnitt mit der hübschen Stickerei – da hat sich die Adoption des Stickbuches gelohnt! 😉
    Gerade das Oberteil steht Dir total gut und die Farben… die sind ja wohl perfekt. Es ist immer wieder erstaunlich wie viel lebhafter Rottöne wirken wenn man sie miteinander kombiniert. Sehr, sehr hübsch!
    Liebe Grüße, Änni

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Liebe Änni, danke dir! Auch fürs Mitfiebern und Daumendrücken und Mitleiden … Glg Kathrin

      Antworten
  4. K didit

    dein post liest sich einfach wunderbar… egal, wie sehr es dich gefuchst hat, es war die anstrengung wert. das kleid ist wunderbar, die farben stehen dir ausgezeichnet und du siehst einfach grandios darin aus!
    busserl, kathrin

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Danke dir, Kathrin. Es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt – ich hatte auch echt Spass beim Fotografieren und Schreiben, auf den ganzen Nervenkitzel vorher hätte ich gut verzichten können …
      Lg Kathrin

      Antworten
  5. Steffi/herzekleid

    Die Idee, den Beleg zu besticken, finde ich grandios – auch, wenn es sicher sehr zeitintensiv ist ;-). Die Farben sind wunderschön, gut, dass Du durchgehalten hast. Viel Freude mit dem Kleid!
    G, Steffi

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Liebe Steffi
      Die Idee, den Beleg zu besticken, hat mich erst überrascht, aber dann überzeugt. Ja, es war zeitintensiv, aber die Arbeit fand ich sehr schön. Und das nächste Mal, wenn ich sticke, schaue ich einfach, dass drumherum kein Drama und Zeitdruck herrscht …
      Lg Kathrin

      Antworten
  6. Sandra

    Ein Nähkrimi mit glücklichem Ausgang – wunderschönes Kleid, das Ausschnittdetail ist zauberhaft.
    Hey, mein Leitsatz ebenfalls: Chocolate doesn’t ask silly questions. Chocolate understands :))
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Ja, wenn die Schokolade noch nicht erfunden wäre, wir müssten es sofort tun … danke für deine lieben Worte und dein Begleiten in der Tourgruppe! Das war echt Gold wert!
      Lg Kathrin

      Antworten
  7. pedilu bloggt

    Liebe Kathrin,

    das Kleid ist wirklich wunderschön geworden und passt perfekt zu dir.
    Du hast die Irrungen und Wirrungen dieser Näh-Odyssee hervorragend umschifft! Ich weiß nicht, ob ich trotz Schoggi diese Durchhaltekraft bewiesen hätte. Hut ab!

    Viel Spaß mit deinem Kleid und immer einen Himmel voller Geigen, wenn du es trägst!
    Alles Liebe,
    Petra

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Liebe Petra
      Danke für deine Worte, danke, dass ich dabei sein durfte! Danke fürs Daumendrücken und Ermuntern in der Gruppe, zusammen mit der Schoggi war das wohl matchentscheidend.
      Glg Kathrin

      Antworten
  8. :: stoffbüro ::

    Liebe Kathrin,

    wie erfrischend, die Geschichte um Dein Kleid – mit dem Wissen um ihr Happy End – nun noch einmal in dieser Zusammenfassung zu lesen. Happy End, wie gesagt: Denn dieses Kleid ist nicht nur wunderschön, sondern es ist auch ganz Du 🙂

    Viel Freude daran – und lieben Dank für’s Mitmachen bei der Tour!
    Catrin

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Liebe Catrin
      Danke dir für die tolle Beratung und die Stoffe und den Turbo-Express. Ja, es sind wirklich meine Farben und das Kleid ist total meins geworden. Der Herzensmann ist auch total begeistert vom Kleid und das hat ihn wohl auch entschädigt für den Nervenkrimi, den er mit mir durchmachen musste …
      Danke, dass ich dabei sein durfte!
      Glg Kathrin

      Antworten
  9. Steffi

    Uiuiui!! Ich hätte schon längst aufgegeben. Und nach der ganzen Schokolade wäre ich vermutlich dick und fett und kugelrund. Umso besser, dass du nicht aufgegeben sondern durchgehalten hast. Das Kleid ist wirlich schön geworden und steht dir außerordentlich gut (wo aber ist die ganze Schoggi hin? Ich kann gar nichts sehen;-) )

    Liebe Grüße
    Steffi

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Die Schoggi habe ich wegretouchiert 😉 bzw. haben wir beim Fotografieren tatsächlich am Ausschnitt einen Schoggifleck entdeckt … Ja, ich fühle mich wohl in meinem Kleid, danke dir!
      Lg Kathrin

      Antworten
  10. mojoanma

    Ich finde du schreibst echt gut 🙂 Es macht Spaß zu lesen und zu gucken.
    Sag mal das *Bauchband* hast du gerafft, oder?
    Sehr schönes Kleid – auf das es Sommer wird.
    Liebe Grüsse
    Anke

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Danke dir, Anke! Es freut mich, dass du gerne bei mir liest. Der vordere Teil des „Bauchbandes“ ist gerafft, genau.
      Lg Kathrin

      Antworten
  11. Sprungfaden

    Liebe Kathrin,
    dein Kleid steht dir super und die Farbe ist wunderbar.
    Zudem mag ich heute deine Art zu schreiben besonders. Ich musste sehr schmunzeln.
    Und habe natürlich mitgefiebert, dass das alles gutgeht. Respekt, dass du da noch den Ausschnitt besticken konntest.
    Liebe Grüße Tamara

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Liebe Tamara
      Danke dir fürs Mitfiebern und Daumendrücken, dass doch noch alles gut ausgeht. Das Sticken war ja eigentlich das einzige, was komplikationslos geklappt hat, das war sozusagen mein Erfolgserlebnis 😉
      Danke für den tollen Austausch in der Gruppe und glg
      Kathrin

      Antworten
  12. Pingback: #ichbaumirmeinkleid | Kleider nähen – Tanya Whelan | Das Etuikleid. – fantantisch!

  13. Vivien

    Ach, wie schön dein Kleid trotz mittelschwerer Katastrophe doch geworden ist. Es steht dir richtig gut.
    Ich habe mir neulich das Buch auch gekauft und mich sofort verliebt. So sind schon ganz viele Ideen, die nur noch in die Tat umgesetzt werden müssen, entstanden. Doch bei dem herrlichen Wetter, stecke ich dann doch lieber die Nase in die Sonne. 🙂
    Ich wünsch Eid ein super Wochenende!

    Alles Liebe, Vivien

    Antworten
  14. made with Blümchen

    Wow, wie toll. Das Kleid gefällt mir so gut, dass ich (die ich kaum Röcke trage und niemals Kleider, weil ich einfach keine Kleider besitze, die mir stehen) mir überlege, das einfach so und ungeschaut nachzunähen. Fantastisch. Und den Ausschnitt hast du mit der Hand bestickt? Superschön. Von welchem Buch sprechen die anderen Kommentatorinnen da? Das würde mich sehr interessieren! Und vielleicht hast Du ja Lust, den Beitrag bei der „handgestickt“ Linkparty auf meinem Blog zu verlinken, darüber würde mich auch sehr freuen. Liebe Grüße, Gabi

    Antworten
    1. Kathrin Artikelautor

      Liebe Gabi
      Vielen herzlichen Dank für deine Worte. Genau, den Ausschnitt habe ich von Hand bestickt, so ziemlich Freischnauze, da ich vorher – abgesehen von Kreuzsticken im Handarbeitsunterricht vor weit über 20 Jahren – noch nie gestickt habe. Welches Buch meinst du? Das Kleid ist nach dem Schnitt aus „Näh dir dein Kleid“ von Rosa P.
      Lg Kathrin

      Antworten
      1. made with Blümchen

        Liebe Kathrin, Änni schrieb: „Ich liebe den Ausschnitt mit der hübschen Stickerei – da hat sich die Adoption des Stickbuches gelohnt!“ Das Stickbuch hab ich gemeint? Aber vielleicht hab ich auch nur was falsch verstanden und im Endeffekt ist es auch nicht so wichtig.
        Und wie super! Danke fürs Verlinken bei der handgestickt-Linkparty, ich freu mich!!!
        Wünsch Dir einen schönen Abend! Gabi

        Antworten
  15. Pingback: Frech, fröhlich, koralle | naadisnaa

  16. Pingback: Carmen ohne Spanien | made with Blümchen

  17. Pingback: Kreiselt | naadisnaa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 7 =